Galaxy S8: Mit dieser App könnt Ihr den Bixby-Button wieder neu belegen

Der Bixby-Button an der Seite des Galaxy S8 lässt sich doch für andere Aufgaben nutzen
Der Bixby-Button an der Seite des Galaxy S8 lässt sich doch für andere Aufgaben nutzen(© 2017 CURVED)

Samsungs KI-Assistent Bixby funktioniert in Deutschland zum Start des Galaxy S8 nur sehr eingeschränkt. Ein frühes System-Update des Herstellers macht zudem alle Apps unbrauchbar, mit denen Ihr die Hardware-Taste für den Dienst mit nützlicheren Funktionen neu belegen konntet. Alle Apps? Nein! Ein Entwickler hat 9to5Google zufolge eine Möglichkeit gefunden, Samsungs Sperre zu umgehen.

Die App, die das Kunststück immer noch vollbringt, heißt "Bixby Button Remapper" und geht etwas anders vor als die bisherigen Anwendungen. Sie wartet nämlich zunächst darauf, dass Ihr mittels der Hardware-Taste an der Seite Eures Galaxy S8 Samsungs KI-Assistenz aktiviert. Ist das passiert, stoppt die App Bixby sofort wieder und löst stattdessen die Funktion aus, die Ihr dem Button mithilfe der App zugewiesen habt.

Kein Google Assistant

Die Funktionen, die Ihr anstelle von Bixby mit der Taste verbinden könnt, sind vielfältig. Neben dem Start der Taschenlampe oder der Kamera-App bietet sich beispielsweise auch das flotte Öffnen des Benachrichtigungsmenüs an. Auch Google Now sollt Ihr mit dem "Bixby Button Remapper" auf die Taste legen können. Der neuere Google Assistant ist hingegen tabu.

Das eigentlich wenig elegante Vorgehen, eine frisch gestartete App gleich wieder zu beenden, nur um die Bixby-Taste für andere Zwecke nutzen zu können, wird Samsung vermutlich ebenfalls missfallen. Fraglich ist aber, ob der Hersteller auch diese Anwendung mit einem Update blockieren wird. Für die App spricht immerhin, dass sie während der Installation weniger Rechte vom Nutzer einfordert als die bisherigen Lösungen zur Neubelegung des Bixby-Buttons.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.