Galaxy S8 erhält ähnliches Kühlsystem wie das Galaxy S7

Smart14
Im Galaxy S7 sorgt eine spezielle Leitung für die Verteilung der Abwärme des Chipsatzes
Im Galaxy S7 sorgt eine spezielle Leitung für die Verteilung der Abwärme des Chipsatzes(© 2016 CURVED)

In neuen Smartphones wie dem Galaxy S8 arbeiten immer schnellere Chipsätze, die immer mehr Leistung liefern sollen. Wie in Desktop- und Notebook-PCs produzieren die Kernelemente auch Abwärme, die verteilt werden muss, damit es nicht zu einem Hitzestau kommt. Wie DigiTimes berichtet, setzt Samsung bei seinem neuen Modell auf eine bewährte Lösung, auch wenn Gerüchte zunächst von einer neuen Technologie sprachen.

Demnach planten die Ingenieure von Samsung angeblich noch vor einiger Zeit, das Galaxy S8 gleich mit zwei sogenannten "Heat Pipes" auszustatten. Diese Leitungen bestehen aus einem Material, das besonders gut Wärme leitet. Gerade in PC-Systemen werden auch Leitungen verbaut, in deren Inneren sich zusätzlich eine Flüssigkeit mit noch besserer Wärmeleitfähigkeit befindet.

LG G6 mit ähnlicher Technologie

Wie es im neuen Bericht heißt, soll Samsung aber den Plan einer doppelten "Heat Pipe" verworfen haben und stattdessen nun auf bewährte Lösungen setzen: Demnach werde im Galaxy S8 die gleiche Technologie zum Einsatz kommen wie im Vorgänger, dem Galaxy S7. Hier setzt Samsung auf eine einzelne besonders dünne Leitung zum Abtransport der Wärme. Das Bauteil soll lediglich 0,4 Millimeter dünn sein und ab Februar in Masse von zwei Zulieferern für die Montage bereitgestellt werden.

Nicht nur Samsung arbeitet in seinen Flaggschiff-Smartphones wie dem Galaxy S8 mittlerweile mit einer solchen "Heat Pipe"-Technologie. Auch LG soll beispielsweise für das kommende LG G6 auf eine ausgefeilte Lösung für die Kühlung des Herzstücks setzen. Der Grund dafür ist klar: Läuft ein Chipsatz heiß, wird er im besten Fall automatisch heruntergetaktet, damit er wieder abkühlt und nicht den Hitzetod stirbt. Das führt allerdings auch dazu, dass die Performance des Smartphones nachlässt.

Wie sehr solch ein Hitzeproblem den Verkaufszahlen schaden kann, musste beispielsweise HTC mit seinem One M9 erfahren. Das Smartphone hatte zum Release schwer mit einem schnell überhitzenden Snapdragon 810-Chip zu kämpfen und konnte die erwarteten Verkaufszahlen nicht erreichen. Zuvor war der Hersteller gerade erst wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Mit dem Release des One M9 zogen für den Hersteller erneut Wolken am Horizont auf. Ein Szenario, das sich Samsung mit dem Galaxy S8 offenbar nicht wünscht.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy S7 erhält Sicher­heits­up­da­tes nur noch alle drei Monate
Christoph Lübben
Nicht meins5Das Galaxy S7 edge erschien 2016 – und bekommt immer noch Sicherheitsupdates
Das Galaxy S7 bleibt weiterhin sicher: Samsung verteilt Updates allerdings künftig in anderen Abständen. Dennoch ist das ein guter Schritt.
Samsung Galaxy S8 rettet 20 Menschen das Leben
Francis Lido
Gefällt mir20Das Samsung Galaxy S8 bietet ein nützliches SOS-Feature
Das Samsung Galaxy S8 als Lebensretter: Bei einem Bootsunglück erwies sich das Smartphone als überaus wertvoll.
Samsung Galaxy S20 Ultra: Das Spit­zen-Smart­phone im Test
Markus Wegertseder
Her damit9Das Galaxy S20 Ultra im Test.
Samsung Galaxy S20 Ultra 5G im Test: Kann Samsungs Spitzenmodel überzeugen und ist es seinen Preis wert?