Galaxy S8: Größeres Display für ehemalige Galaxy Note 7-Besitzer

Her damit !623
Das Galaxy S8 könnte diesem CURVED-Labs-Konzept ähneln
Das Galaxy S8 könnte diesem CURVED-Labs-Konzept ähneln(© 2016 CURVED/labs)

Das Galaxy S8 soll Gerüchten zufolge nicht mehr in einer flachen Variante ohne gekrümmte Bildschirmseiten erscheinen. Wie The Investor berichtet, wollen Analysten nun außerdem erfahren haben, dass Samsungs nächstes Highend-Smartphone einen deutlich größeren Bildschirm erhält als das aktuelle Flaggschiff.

Wie das Galaxy S7 soll demnach auch das Galaxy S8 in zwei Varianten auf den Markt kommen. Beide Ausführungen werden den unbestätigten Informationen zufolge ein sogenanntes Edge-Display mit an den Seiten gewölbten Rändern erhalten – und beide sollen auch deutlich größer werden als die bisherigen S- oder S-Edge-Modelle von Samsung. Angeblich möchte der Hersteller so die Fans der größeren Galaxy Note-Reihe ansprechen und zum Kauf des Galaxy S8 bewegen.

Geräte werden angeblich nicht größer

Obwohl Samsung mit einem 5,7-Zoll- und einem 6,2-Zoll-Bildschirm für die beiden Ausgaben des Galaxy S8 planen soll, werden die Smartphones angeblich nicht größer als die aktuellen Modelle. Dies soll erreicht werden, indem ein viel größerer Teil der Vorderseite für das Display genutzt wird. Das untere Ende der Front soll demnach ebenfalls vollständig vom Bildschirm bedeckt werden. Der Homebutton soll dafür an anderer Stelle untergebracht werden.

Auch was die Namensgebung der beiden Smartphones betrifft, haben die Analysten dem Bericht zufolge bereits eine Antwort parat: Samsung soll nämlich an einer neuen Bezeichnung arbeiten, was angesichts der offenbar drastischen Änderungen nicht unpassend erscheint. Vermutet wird, dass die größere Variante mit 6,2-Zoll-Display wohl den Zusatz "Plus" erhält, so wie schon das Galaxy S6 Edge Plus von 2015.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten8
Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.