Galaxy S8 mit Exynos 8895 schlägt Snapdragon 835-Version

Supergeil !16
Samsungs hauseigener Exynos-Chipsatz ist dem Snapdragon 835 offenbar überlegen
Samsungs hauseigener Exynos-Chipsatz ist dem Snapdragon 835 offenbar überlegen(© 2016 Facebook.com/Qualcomm)

Das Galaxy S8 wird je nach Region unterschiedlich schnell: Wie schon bei den vorangegangenen Vorzeigemodellen setzt Samsung auch beim Galaxy S7-Nachfolger wieder auf zwei unterschiedliche Chipsätze – und wieder gibt es bei den CPUs offenbar deutliche Leistungsunterschiede.

So ist das Galaxy S8 mit dem hauseigenen Exynos 8895 als Herzstück kurz vor der Präsentation in der Geekbench-Datenbank aufgetaucht. Das Smartphone erreichte demnach im Single-Core-Test 1978 Punkte, während der Multi-Core-Score bei 6375 Punkten lag. Zum Vergleich: Das S8 mit Snapdragon 835 kam im Single-Core-Test nur auf 1929 Punkte, wie GSMArena berichtet. Noch deutlicher ist der Unterschied im Multi-Core-Test, wo das S8 mit Qualcomm-Chipsatz lediglich 6084 Punkte erreichte.

Im Alltag kaum spürbar

Den Testergebnissen zufolge schiebt sich das Galaxy S8 mit Exynos 8895 damit in der Multi-Core-Rangliste auf den ersten Platz. Auf Rang zwei folgt das Huawei Mate 9 mit 6112 Punkten, auf Platz drei landet das S8 mit Snapdragon 835. Platz vier hält das iPhone 7 Plus mit 5664 Punkten, bevor mit dem Galaxy S7 Edge (Exynos-Version) und 5583 Punkten das nächste Samsung-Flaggschiff die Top Fünf vervollständigt.

Bei den Werten sollte berücksichtigt werden, dass es sich bei den Tests vermutlich um Prototypen des Galaxy S8 gehandelt hat. Die Ergebnisse der Smartphones, die letztlich auf den Markt kommen, können also von den nun aufgetauchten abweichen. Dazu sollte bedacht werden, dass Benchmarks immer theoretische Werte liefern, die unter Laborbedingungen entstehen; in der Praxis dürfte sich die unterschiedlich starke Performance von Exynos 8895 und Snapdragon 835 kaum bemerkbar machen.

Das Galaxy S8 wird am 29. März 2017 auf einem speziellen Event in New York der Öffentlichkeit vorgestellt. Am 10. April soll die Vorbesteller-Phase beginnen. Erhältlich ist das High-End-Smartphone dann voraussichtlich ab dem 21. oder sogar erst dem 28. April – dann werden erste Praxistests zeigen, ob es spürbare Unterschiede zwischen den CPUs gibt und wie groß diese tatsächlich ausfallen.