Galaxy S8: Samsung bietet Premium Care an – aber nicht in Deutschland

Peinlich !12
Extra-Service durch "Premium Care" gibt es für das Galaxy S8 hierzulande noch nicht
Extra-Service durch "Premium Care" gibt es für das Galaxy S8 hierzulande noch nicht(© 2017 CURVED)

Kurz vor der Präsentation hieß es Gerüchten zufolge, Samsung werde für das Galaxy S8 und das Galaxy S8 Plus eine Premium-Garantie anbieten, die das Vorzeigemodell noch besser gegen Schäden absichert. Der Service "Premium Care" ist nun in der Tat verfügbar; offenbar gilt das aber nicht für Deutschland – zumindest aktuell.

Zumindest in den USA bietet Samsung "Premium Care" für das Galaxy S8 an, wie es auf der offiziellen Webseite des Herstellers nachzulesen ist. Um von dem Service zu profitieren, müssen Nutzer demnach einen monatlichen Betrag von 11,99 Dollar zahlen. Als Gegenwert erhalten diese etwa eine erweiterte Garantie sowie einen "Premium Schutz", der das Top-Smartphone vor Schäden absichert. Zudem erfolge der Austausch eines defekten Gerätes in besonders kurzer Zeit.

Experten-Besuch

Zum Leistungsumfang von "Premium Care" gehört auch ein "In-Person Support". Nutzer können ein Treffen mit einem Experten vereinbaren, der Probleme mit dem Galaxy S8 dann vor Ort löst. Um das gesamte Service-Paket anbieten zu können, arbeitet Samsung in den USA mit mehreren Partnern zusammen. Aktuell sind dort die ersten 30 Tage des Dienstes nach dem Gerätekauf kostenlos.Es sieht derzeit nicht danach aus, als wäre ein ähnlicher Service auch für Deutschland geplant.

Sobald wir von der US-Webseite von Samsung zum deutschen Gegenstück wechseln, wird "Premium Care" mit keinem Wort mehr erwähnt. Schäden durch Eigenverschulden sind hierzulande demnach nicht durch einen optionalen kostenpflichtigen Extra-Service abgesichert. Da Samsung sich offiziell noch nicht zu der Angelegenheit geäußert hat, ist es aber nicht ausgeschlossen, dass der mit "Apple Care Plus" vergleichbare Service womöglich zu einem späteren Zeitpunkt doch noch nach Deutschland kommt.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten3
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.
Diese 20 Apps sind die größ­ten Akkufres­ser
Jan Johannsen4
Wer die richtigen Apps löscht, muss seine Gadgets weniger aufladen.
Wenn der Akku viel zu schnell leer ist, kann die Ursache in der Software liegen. Die folgenden 20 Apps verbrauchen besonders viel Strom.