Verkaufsstart des Galaxy S8 könnte sich um eine Woche verschieben

Das Galaxy S8 könnte etwas später in den Handel kommen
Das Galaxy S8 könnte etwas später in den Handel kommen(© 2017 CURVED)

Womöglich kommt das Galaxy S8 etwas später in den Handel als zunächst erwartet. Samsung soll den Release des heiß erwarteten Vorzeigemodells auf Ende April verschieben. Angeblich sind Probleme bei der Fertigung einer Komponente für die Verzögerung verantwortlich.

Am 29. März 2017 präsentiert Samsung das Galaxy S8 und das Galax S8 Plus der Öffentlichkeit auf einem Event in New York. Gerüchten zufolge soll der Release daraufhin am 21. April stattfinden. Laut dem Leak-Experten Evan Blass verschiebt Samsung den Marktstart jedoch um eine Woche, wodurch der Launch des Top-Smartphones auf den 28. April fällt. Die Information stamme von einer mit der Angelegenheit vertrauten Person.

Samsung ist spät dran

Schuld an der Verzögerung könnte ein Problem sein, das sich vielleicht doch erst in der Massenproduktion des Galaxy S8 gezeigt hat. Wie wir bereits vor einigen Tagen berichtet haben, liegt angeblich die Ertragsrate bei der Produktion von Chipsätzen im 10-nm-Verfahren unterhalb der Erwartungen. Das Top-Smartphone von Samsung soll abhängig von der jeweiligen Region mit dem Snapdragon 835 oder Exynos 8895-Chipsatz ausgestattet werden – beide werden im 10-nm-Verfahren hergestellt. Vermutlich würden am 21. April wegen der angeblich langsamen Chip-Fertigung also nicht so viele Einheiten des Vorzeigemodells bereitstehen, wie zunächst angedacht. Deshalb könnte sich Samsung für eine Verlegung des Marktstartes entschieden haben.

Sollte die Release-Verschiebung der Wirklichkeit entsprechen, ist Samsung in diesem Jahr mit den neuen Galaxy S-Modellen spät dran. Das Galaxy S7 und das S7 Edge wurden beispielsweise bereits im Februar des vergangenen Jahres auf dem MWC 2016 in Barcelona vorgestellt. Der Release erfolgte daraufhin im März. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen erfolgt der Release des Galaxy S8 dieses Jahr also mehr als einen Monat später, was allerdings vielleicht den Verkäufen des LG G6 zugutekommt.