Galaxy Tab Active 2 ist offiziell: So viel kostet das Outdoor-Tablet

So sieht das Galaxy Tab Active 2 aus
So sieht das Galaxy Tab Active 2 aus(© 2017 LetsGoDigital)

Ein besonders stabiles Tablet auch für extreme Wetterlagen: Das Galaxy Tab Active 2 wurde nun offiziell vorgestellt. Das Gerät kann offenbar selbst mit Handschuhen bedient werden und hat einen austauschbaren Akku. Einen Preis für den Europa-Marktstart gibt es wohl schon.

Das Galaxy Tab Active 2 von Samsung wurde in den Niederlanden angekündigt, wie GSMArena unter Berufung auf die niederländische Webseite LetsGoDigital berichtet. Wie auch das Galaxy S8 Active besitzt das Outdoor-Tablet ein robustes Gehäuse. Es ist nach IP68 gegen Staub und Wasser geschützt und dürfte daher den Sturz in eine Badewanne oder einen See überstehen.

Wechselakku und S-Pen-Support

Ausgestattet ist das Tablet mit einem Display, das in der Diagonale 8 Zoll misst und mit 1280 x 800 Pixeln auflöst. Durch eine hohe Touch-Empfindlichkeit soll das Galaxy Tab Active 2 Eingaben auch dann erkennen, wenn der Nutzer gerade Handschuhe trägt. Fotos können mit der 8-MP-Hauptkamera gemacht werden. Für Selfies und Videotelefonie gibt es aber auch eine Frontkamera, die mit 5 MP auflöst. Weitere Angaben zur Hardware macht die Quelle nicht.

Verbaut sind laut Winfuture ein Exynos 7880 und 3 GB RAM. Der interne Speicher betrage 16 GB und kann via microSD-Karte erweitert werden. Energie liefere ein Akku mit einer Kapazität von 4450 mAh. Trotz IP68-Zertifizierung kann der Akku des Galaxy Tab Active 2 ausgetauscht werden. Offenbar lassen sich mit dem Energiespeicher andere Geräte aufladen. Vorinstalliert ist Android 7.1 Nougat. Das Gerät kommt Ende November 2017 inklusive S Pen und LTE-Modul für 500 Euro in den Handel. Ob der Release auch in Deutschland erfolgen wird, ist noch nicht klar.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung könnte künf­tig Video­te­le­fonate per AR Emoji ermög­li­chen
Lars Wertgen
Mit Emojis: Samsung will die Videotelefonie in eine neue Richtung lenken
Die AR Emoji, wie wir sie bisher kennen, sind wohl nur der Anfang. Samsung hat laut einem Patent große Pläne.
So könn­ten Samsung Galaxy A6 und A6 Plus ausse­hen
Christoph Lübben
Das Galaxy A6 könnte eine ähnlich aufgebaute Rückseite wie das Galaxy S9 (Bild) erhalten
So sehen das Galaxy A6 und Galaxy A6 Plus aus: Die Mittelklasse-Modelle sind offenbar auf Renderbildern zu sehen. Die Rückseite erinnert an das S9.
Galaxy S7: Oreo-Update könnte Mitte Mai erschei­nen
Francis Lido
Besitzer des Galaxy S7 müssen sich derzeit noch mit Android Nougat begnügen
Eine türkische Webseite von Samsung datiert den Oreo-Rollout für das Galaxy S7 auf Mitte Mai. Wird es diesmal tatsächlich so kommen?