Galaxy Tab S3: Samsung bereitet zwei neue High-End-Tablets vor

Naja !30
Das AMOLED-Display des Galaxy Tab S3 soll in 2048 x 1536 auflösen
Das AMOLED-Display des Galaxy Tab S3 soll in 2048 x 1536 auflösen(© 2016 TENAA)

Im Sommer dürfte Samsung mit zwei neuen Galaxy Tab S3-Tablets die nächste Generation seiner High-End-Tablets auf den Markt bringen. Wie PhoneArena berichtet, ist das kleinere Modell mit 8-Zoll-Bildschirm bereits in der Datenbank der chinesischen Prüfeinrichtung TENAA aufgetaucht.

Einem Release im Juli oder August 2016 und damit ein Jahr nach der vergangenen Tablet-Generation dürfte damit nichts mehr im Weg stehen. Dem Bericht zufolge plane Samsung mit dem Galaxy Tab S3 8.0 und dem größeren Tab S3 9.7 aber keine großen Veränderungen. Wie die Modellbezeichnungen bereits verraten, werden die Bildschirme der neuen Generation beispielsweise genau so groß sein wie die im Tab S2 8.0 und Tab s2 9.7.

Preis als Verkaufsargument?

Das kleinere Galaxy Tab S3 soll unter anderem mit einem Snapdragon 652 Octa-Core-Prozessor von Qualcomm, 3 GB RAM und einem Bildschirm mit einer Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln ausgestattet sein. Hinzu kommen 32 GB erweiterbarer Speicher, eine 8-MP-Haupt- und eine 2-MP-Frontkamera sowie ein 4.000-mAh-Akku. Als Betriebssystem wird Android Marshmallow vorinstalliert sein.

Im Vergleich zum aktuellen Galaxy Tab S2 8.0 ist dies nicht unbedingt ein auffälliges Hardware-Upgrade. Da das neue Tablet offenbar auch keine spektakulären neuen Features mit an Bord hat, zieht auch PhoneArena in Erwägung, dass Samsung das Gerät womöglich über einen attraktiven Preis vermarkten möchte. Da Samsung mit dem TabPro S mittlerweile auch ein noch deutlich leistungsstärkeres Tablet im Angebot hat, wäre es möglich, dass die Tab S-Reihe sich eher zum günstigeren Tablet-Mittelfeld entwickelt.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S10 ohne Ränder: So stellt sich ein Desi­gner das Top-Smart­phone vor
Lars Wertgen3
galaxy-s10-concept-youtube
Sieht so das Samsung Galaxy S10 aus? Ein Designer hätte da zumindest einen Vorschlag – zu dem ganz viel Display und ein Kopfhöreranschluss gehören.
Samsung könnte künf­tig Video­te­le­fonate per AR Emoji ermög­li­chen
Lars Wertgen
Mit Emojis: Samsung will die Videotelefonie in eine neue Richtung lenken
Die AR Emoji, wie wir sie bisher kennen, sind wohl nur der Anfang. Samsung hat laut einem Patent große Pläne.
So könn­ten Samsung Galaxy A6 und A6 Plus ausse­hen
Christoph Lübben
Das Galaxy A6 könnte eine ähnlich aufgebaute Rückseite wie das Galaxy S9 (Bild) erhalten
So sehen das Galaxy A6 und Galaxy A6 Plus aus: Die Mittelklasse-Modelle sind offenbar auf Renderbildern zu sehen. Die Rückseite erinnert an das S9.