Galaxy X: Faltbares Smartphone wird womöglich schwer erhältlich sein

So könnte das Galaxy X aussehen
So könnte das Galaxy X aussehen(© 2018 Let's Go Digital)

Schon länger ist bekannt, dass Samsung an einem faltbaren Smartphone arbeitet. Das zumindest aktuell noch als "Galaxy X" bezeichnete Gerät wird womöglich nach dessen Veröffentlichung schwer zu bekommen sein. Offenbar will Samsung das Modell nicht in großen Stückzahlen produzieren – vorerst.

Das Galaxy X wird wohl das erste faltbare Smartphone im Handel sein – sofern Huawei dem südkoreanischen Hersteller nicht zuvorkommt. Demnach ist es schwer zu sagen, wie die Nachfrage nach einem Gerät sein wird, das gefaltet werden kann, da kein Unternehmen hier Erfahrungswerte hat. Samsung soll zum Test wohl nur eine geringe Stückzahl von dem speziellen Modell herstellen, berichtet Android Authority unter Berufung auf The Bell. Schon im Oktober 2017 hieß es in der Gerüchteküche, dass Samsung so vorgehen wird.

Veröffentlichung Anfang 2019?

Noch im November 2018 soll Samsung mit der Produktion des Galaxy X starten. Anfang 2019 kommt das neue Modell demnach voraussichtlich in den Handel. Und dann könnte es schnell ausverkauft sein: Von einigen Komponenten für das Smartphone soll der Hersteller nur zwischen 500.000 und zwei Millionen Einheiten bestellt haben.

Demnach wird es wohl weniger als zwei Millionen Exemplare von dem faltbaren Gerät geben. Selbst wenn das der Wirklichkeit entspricht, könnte Samsung aber immer noch weitere faltbare Smartphones produzieren, sofern es die Nachfrage erfordert. Allerdings könnte es dadurch zu Lieferzeiten von mehreren Wochen kommen.

Design noch nicht final

Wie das finale Design des Galaxy X ausfallen wird, soll sich erst im Juni 2018 entscheiden. Noch arbeitet Samsung angeblich an zwei verschiedenen Versionen. Eine davon könnte nur nutzbar sein, wenn ihr den Bildschirm ausklappt. Und die andere Variante? Denkbar wäre ein Tablet, das ihr zu einem Smartphone zusammenfalten könnt.

Zumindest im Januar 2018 war Samsung zudem noch unzufrieden mit dem "Faltphone". Bei der Technologie selbst gab es zu diesem Zeitpunkt noch Probleme, an denen der Hersteller mit Hochdruck arbeiten wollte. Es ist unklar, ob diese Probleme mittlerweile behoben worden sind.


Weitere Artikel zum Thema
So soll das Samsung Galaxy A7 (2018) mit Triple-Kamera ausse­hen
Francis Lido1
Die Galaxy-A-Reihe (hier aus 2017) soll sich deutlich weiterentwickeln
Erhält das Samsung Galaxy A7 (2018) eine Triple-Kamera? Neue Bilder sprechen dafür.
Samsung Galaxy S8 erhält Update mit AR Emojis und Super­zeit­lupe
Lars Wertgen
Auch auf dem Galaxy S8 stehen nun AR Emojis zur Verfügung
Die AR Emojis und Superzeitlupe sind da: Samsung schenkt dem Galaxy S8 zwei Kamera-Features des Galaxy S9 – mit einer kleinen Einschränkung.
Galaxy Note 8: Update bringt AR Emojis und Super­zeit­lupe
Christoph Lübben
Das Galaxy Note 8 (Bild) bekommt Features des Note 9
Das Galaxy Note 8 erhält ein großes Update, das gleich zwei neue Features im Gepäck hat. Allerdings funktionieren AR Emojis nur mit Einschränkungen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.