Game of Thrones: Die achte Staffel wird die kürzeste

Szene aus "Game of Thrones"
Szene aus "Game of Thrones"(© 2015 HBO/Helen Sloan)

Nach 73 Folgen ist Schluss. Endgültig. Mit der achten Staffel endet "Game of Thrones" im kommenden Jahr. Doch während die Showrunner schon vom Finale sprechen, fängt die Arbeit daran gerade erst an.  

Während eines Panels beim "South by Southwest"-Festival (SXSW) in Austin, Texas, sprachen die Showrunner David Benioff und Dan Weiss am Wochenende über die Erfolgsserie “Game of Thrones”. Obwohl die achte Staffel der Fantasy-Serie erst 2018 starten wird, gaben sie auf Nachfrage bereits einige Einblicke in den Arbeitsprozess. Wichtigste Erkenntnis: Die achte und finale Staffel der Serie wird aus sechs Folgen bestehen. Danach ist Schluss.

Vier Autoren für sechs Folgen

Der Entwurf für das große Finale sei derzeit 140 Seiten lang. Neben David Benioff und Dan Weiss werden auch Dan Hill und Bryan Cogman an den Büchern für die sechs Folgen mitschreiben. Für gewöhnlich, so Benioff, würde es zwei Minuten dauern, um die Episoden zwischen ihm und Weiss aufzuteilen. Dieses Mal habe der Findungsprozess weitaus länger gedauert, weil ihnen bewusst war, dass sie es zum letzten Mal tun würden. Inzwischen sei die Entscheidung aber gefallen. Dave Hill wird die Auftaktfolge der achten Staffel schreiben, Bryan Cogman die darauffolgende. Die verbleibenden vier teilen Weiss und Benioff untereinander auf.

Überraschungsauftritt in der siebten Staffel

Für Fans der Serie bedeutet die Ankündigung auf dem SXSW ein Abschied auf Raten. Doch bis zum endgültigen Abspann liegen noch 13 Episoden vor uns. Die siebte Staffel, die im Juli 2017 starten wird, umfasst mit sieben Episoden ebenfalls weniger als die vorherigen sechs. Alle bislang gezeigten Staffeln umfassten jeweils zehn Folgen. Als kleine Überraschung kündigten die beiden Showrunner zudem an, dass Ed Sheraan einen Gastauftritt in der siebten Staffel haben werde. In welcher Rolle der Musiker auftreten werde, verrieten sie hingegen nicht.


Weitere Artikel zum Thema
"Call of Duty" kommt auf Smart­pho­nes
Christoph Lübben
"Call of Duty: Mobile" hat offenbar eine gute Grafik
Schusswechsel auf dem Smartphone: Mit "Call of Duty: Mobile" kommt ein neuer Titel des Shooter-Franchise für iPhone und Android.
Offi­zi­ell: Apples Stre­a­ming-Service muss ohne Netflix auskom­men
Sascha Adermann
Netflix behält seine Eigenproduktionen wie "The Umbrella Academy" lieber für sich
Netflix stellt sich quer: Das Unternehmen will seine Inhalte nicht für Apples geplante Video-Streaming-Plattform zur Verfügung stellen.
Spiele-Stre­a­ming-Service und Control­ler: Das sind angeb­lich Googles Pläne
Michael Keller
Google hat auf der GDC 2019 Großes vor
Am 19. März 2019 wird Google voraussichtlich seinen Streaming-Service für Spiele vorstellen. Auch ein passender Controller ist angeblich im Gepäck.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.