Game of Thrones-Schöpfer ist nun bei Twitter

Derzeit läuft die vierte Staffel der TV-Serie "Game of Thrones"
Derzeit läuft die vierte Staffel der TV-Serie "Game of Thrones"(© HBO)

George R. R. Martin ist auf Twitter angekommen. Das Profil des Schriftstellers im Zwitscher-Netzwerk sieht zunächst allerdings nicht nach all zu viel aus – ein einzelner Tweet ziert die Timeline. Das blau unterlegte Häkchen eines offiziellen Promi-Accounts lässt zumindest bislang auch noch auf sich warten.

Martins bisher einziger Tweet weist gleich darauf hin: Er twittert nicht viel, Fans sollten lieber sein Livejournal lesen. Da der Account derzeit noch keine 24 Stunden alt ist, kann dort natürlich noch viel kommen. Allerdings ist bekannt, dass fast ein Drittel der Twitter-Nutzer innerhalb der ersten zehn Tweets für immer verstummt.

Nur eine Promo-Aktion?

George R. R. Martin ist als Autor epischen Fantasy-Buchreihe “Das Lied von Eis und Feuer“, auf dem der TV-Serienhit "Game of Thrones" basiert, derzeit wohl weit mehr im Rampenlicht, als er es je erwartet hätte. Vermutlich wurde ihm von PR-Seite angeraten, einen Twitter-Account zu öffnen. Von fünfzehn gefolgten Accounts sind neben wenigen Freunden und Kollegen des Autoren daher auch die meisten Schauspieler aus der "Game of Thrones"-Serie. Andererseits ist auch sein eigenes Kino unter den abonnierten Kanälen.

Game of Thrones bleibt ein weltweites Phänomen. Hodor-Apps und verschiedene Crossover- und Parodievideos sprechen für sich. Fans können hoffen, dass Mr. Martin irgendwann twittert, dass der nächste Band der Reihe fertig ist. Bis dahin könnt Ihr den Autoren auf seinem Profilbild auf dem eisernen Thron sitzend bewundern und abwarten, ob er sich über diesen Kanal noch einmal zu Wort meldet.

I don't tweet all that much, please check out my live journal page. ;) #myfirstTweet
— George RR Martin (@GRRMspeaking) 9. Juni 2014


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch kommt ohne Unter­stüt­zung für Blue­tooth-Head­sets
Michael Keller
Peinlich !8Nintendo Switch bietet einen klassischen Kopfhörerausgang
Neue Hiobsbotschaft für Interessenten der Nintendo Switch: Die Konsole unterstützt offenbar keine Bluetooth-Headsets.
Nintendo Switch muss zum Start noch ohne virtu­elle Konsole auskom­men
Michael Keller
Peinlich !6Anfang März 2017 findet der Release von Nintendo Switch statt
Vorerst keine Retro-Games auf der Nintendo Switch: Die neue Konsole wird zum Release die virtuelle Plattform für alte Spiele noch nicht unterstützen.
Linker Joy-Con der Nintendo Switch verliert offen­bar häufig die Verbin­dung
3
Peinlich !11Die Joy-Cons dienen als Controller bei der Switch. Allerdings scheint es noch zu Problemen bei der Nutzung zu kommen.
Einige Journalisten konnten die Nintendo Switch bereits testen. Ihr Fazit: Die Verbindung zwischen Konsole und Controller macht Schwierigkeiten.