Game of Thrones-Website schickt Teaser auf Smartphones

HBO hat einmal mehr einen ungewöhnlichen Weg gewählt, um Game of Thrones zu bewerben: mit einer geheimen Website und Videos mit Selbstzerstödung. Wer einem offiziellen Tweet zur Seite ThreeEyedRaven.com folgte, konnte sich dort anmelden und erhielt einen kurzen Teaser zur fünften Staffel auf sein Smartphone geschickt – der sich nur einmal anschauen ließ.

Zum Glück gelangte der nur wenige Sekunden dauernde Teaser zu Game of Thrones durch einen Leak ins Internet – und ist mittlerweile auch auf YouTube zu sehen. Darin ist zunächst Sansa zu sehen, die ohne Regung in die Kamera blickt. Das Bild ist bei dieser Aufnahme etwas verzerrt, berichtet Sploid. Dieser Effekt wird in Filmen und Serien oft verwendet, wenn eine handelnde Person aus einem Traum erwacht.

Alte und neue Bilder?

Auch ein bartloser Tyrion ist zu sehen, wie er im Dunkeln sitzt – mutmaßlich eine ältere Aufnahme von Game of Thrones. Gleiches gilt für die Bilder eines Gesichts in einem Wehrholz-Baum. Eine Szene mit Arya und dem Kapitän aus Braavos in einem Boot scheint hingegen tatsächlich aus der fünften Staffel zu stammen. Auch bei dem Bild von Cersei, der hinter einem Gitter hervorlugt, handelt es sich vermutlich um neues Material. Viel ist aus den kurzen Aufnahmen nicht zur Handlung der neuen Staffel von Game of Thrones abzuleiten – aber Spoiler würden einem ohnehin bloß den Spaß verderben.


Weitere Artikel zum Thema
Eigene VR-Brille ange­kün­digt: Qual­comm will Virtual Reality voran­trei­ben
Der Snapdragon 835 ist nur noch 10 Nanometer groß - und damit 35 Prozent kleiner als sein Vorgänger.
Bisher war Qualcomm nur mittelbar an der Entwicklung von Virtual Reality beteiligt. Das wollen sie mit ihrer eigenen VR-Brille nun ändern.
Nintendo Switch muss zum Start noch ohne virtu­elle Konsole auskom­men
Michael Keller
Peinlich !6Anfang März 2017 findet der Release von Nintendo Switch statt
Vorerst keine Retro-Games auf der Nintendo Switch: Die neue Konsole wird zum Release die virtuelle Plattform für alte Spiele noch nicht unterstützen.
Linker Joy-Con der Nintendo Switch verliert offen­bar häufig die Verbin­dung
2
Peinlich !11Die Joy-Cons dienen als Controller bei der Switch. Allerdings scheint es noch zu Problemen bei der Nutzung zu kommen.
Einige Journalisten konnten die Nintendo Switch bereits testen. Ihr Fazit: Die Verbindung zwischen Konsole und Controller macht Schwierigkeiten.