Garage Band, iMovie und Pages nun für alle iOS- und macOS-Nutzer kostenlos

Nun könnt Ihr Garage Band auch auf älteren iPad-Modellen kostenlos nutzen
Nun könnt Ihr Garage Band auch auf älteren iPad-Modellen kostenlos nutzen(© 2016 CURVED)

Apple vollzieht einen überfälligen Schritt – und stellt viele seiner Apps für iOS und macOS kostenlos zur Verfügung: Bereits seit Längerem sind Anwendungen wie Garage Band und Pages auf neuen Geräten des Unternehmens automatisch vorinstalliert und gratis nutzbar. Das kostenlose Verwenden dieser Programme ist nun auch mit einem alten iPad, iPhone oder Mac möglich.

Ab sofort sind die Suiten von iWork und iLife gratis auf allen iOS- und macOS-Geräten verfügbar, berichtet AppleInsider. Zu den Apps, die Ihr nun umsonst nutzen könnt, gehören Garage Band, iMovie, Pages, Keynote und Numbers. Garage Bands ist mit 1,7 GB die größte der Anwendungen, die für iOS letztmals im Januar 2017 ein Update erhalten hat. iMovie belegt 697 MB Speicherplatz und wurde im Juli 2016 zuletzt mit einer Aktualisierung bedacht.

Seit fünf Jahren auf neuen Geräten

Von den Produktivitäts-Apps ist Keynote mit 695 MB die größte, gefolgt von Pages mit 481 MB und Numbers mit 361 MB. Systemvoraussetzungen für die Nutzung der Software ist auf iPhone und iPad iOS 10, auf dem Mac sollte mindestens macOS 10.12 installiert sein. Für Garage Band benötigt Ihr mindestens macOS 10.10, für iMovie mindestens macOS 10.11.2.

Somit müsst Ihr die Apps nicht mehr separat erwerben, wenn Ihr noch ein älteres iPad oder einen betagten Mac besitzt. Dies ist insofern bemerkenswert, da die Anwendungen seit nunmehr fünf Jahren auf Geräten zur kostenlosen Verwendung vorinstalliert sind, die Ihr neu erwerbt. Um so ärgerlicher war es bislang, dass sie nicht auf bereits vorhandenen Apple-Produkten ebenfalls gratis genutzt werden konnten.


Weitere Artikel zum Thema
Verkaufs­start für HomePod steht: Deut­sche müssen sich ein wenig gedul­den
Jan Johannsen4
Der HomePod ist Apples smarter Lautsprecher mit Siri an Bord.
Apple hat den HomePod im vergangenen Frühjahr vorgestellt. Jetzt ist der smarte Lautsprecher endlich fertig – und Apple hat einen Zeitplan.
So könnte das iPhone X mit klei­ne­rer Notch ausse­hen
Michael Keller1
Die Notch des iPhone X empfinden Viele bei der Nutzung als störend
Die Notch des iPhone X gefällt vielen Nutzern nicht. Ein Konzept zeigt nun, wie der Nachfolger mit einer schmaleren Notch aussehen könnte.
HomePod: neue Details zur Benut­ze­ro­ber­flä­che
Michael Keller
Apples HomePod soll im Februar oder März 2018 erscheinen
In Kürze wird der Markstart des Apple HomePod erfolgen: Nun gibt es neue Hinweise darauf, wie die Benutzeroberfläche aussieht.