Garage Band, iMovie und Pages nun für alle iOS- und macOS-Nutzer kostenlos

Nun könnt Ihr Garage Band auch auf älteren iPad-Modellen kostenlos nutzen
Nun könnt Ihr Garage Band auch auf älteren iPad-Modellen kostenlos nutzen(© 2016 CURVED)

Apple vollzieht einen überfälligen Schritt – und stellt viele seiner Apps für iOS und macOS kostenlos zur Verfügung: Bereits seit Längerem sind Anwendungen wie Garage Band und Pages auf neuen Geräten des Unternehmens automatisch vorinstalliert und gratis nutzbar. Das kostenlose Verwenden dieser Programme ist nun auch mit einem alten iPad, iPhone oder Mac möglich.

Ab sofort sind die Suiten von iWork und iLife gratis auf allen iOS- und macOS-Geräten verfügbar, berichtet AppleInsider. Zu den Apps, die Ihr nun umsonst nutzen könnt, gehören Garage Band, iMovie, Pages, Keynote und Numbers. Garage Bands ist mit 1,7 GB die größte der Anwendungen, die für iOS letztmals im Januar 2017 ein Update erhalten hat. iMovie belegt 697 MB Speicherplatz und wurde im Juli 2016 zuletzt mit einer Aktualisierung bedacht.

Seit fünf Jahren auf neuen Geräten

Von den Produktivitäts-Apps ist Keynote mit 695 MB die größte, gefolgt von Pages mit 481 MB und Numbers mit 361 MB. Systemvoraussetzungen für die Nutzung der Software ist auf iPhone und iPad iOS 10, auf dem Mac sollte mindestens macOS 10.12 installiert sein. Für Garage Band benötigt Ihr mindestens macOS 10.10, für iMovie mindestens macOS 10.11.2.

Somit müsst Ihr die Apps nicht mehr separat erwerben, wenn Ihr noch ein älteres iPad oder einen betagten Mac besitzt. Dies ist insofern bemerkenswert, da die Anwendungen seit nunmehr fünf Jahren auf Geräten zur kostenlosen Verwendung vorinstalliert sind, die Ihr neu erwerbt. Um so ärgerlicher war es bislang, dass sie nicht auf bereits vorhandenen Apple-Produkten ebenfalls gratis genutzt werden konnten.


Weitere Artikel zum Thema
Falt­bare Geräte: Wird Apple das Feld von hinten aufrol­len?
Christoph Lübben
Das Display der Apple Watch könnte irgendwann einer flexiblen Variante weichen
Apple soll über ein Display nachdenken, das sich aufrollen lässt. Ein solcher Bildschirm könnte der faltbaren Konkurrenz überlegen sein.
iPhone: FaceTime-Fehler verhin­dert Hinzu­fü­gen weite­rer Teil­neh­mer
Francis Lido
Gruppen-Facetime ermöglicht Video-Telefonate mit bis zu 32 Personen
FaceTime bereitet erneut Probleme: Einige Nutzer können einem laufenden Gespräch offenbar keine weiteren Teilnehmer hinzufügen.
iPho­nes und Co.: Diese Apple-Neuhei­ten sagt ein Analyst für 2019 voraus
Francis Lido
Die kommenden iPhones werden wohl genauso groß wie die aktuellen Modelle
Neue iPhones, iPads, MacBooks und mehr: Apple hat 2019 offenbar viel vor.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.