Garmin Forerunner 645 Music: Sport-Smartwatch mit Bezahlfunktion

Mit der Garmin Forerunner 645 Music kann man auch per Kreditkarte unterwegs bezahlen.
Mit der Garmin Forerunner 645 Music kann man auch per Kreditkarte unterwegs bezahlen.(© 2018 Garmin)

Mit Garmins neuer Sportuhr Forerunner 645 Music kann man unterwegs Musik hören und Kleinigkeiten bezahlen – ganz ohne Smartphone und Portmonee.

Mit Herzfrequenzmessung, GPS, Trainingsanalysen und -planung, Benachrichtigungen und verschiedenen Sport-Apps sind bei der Garmin Forerunner 645 Music alle Grundfunktionen einer Sportuhr vorhanden. Der Fokus liegt aber eindeutig auf Läufern, für die es einen neuen "Running Power Wert" gibt. Aus diesem soll sich zusammen mit weiteren Laufeffizienzwerten die tatsächliche Laufleistung errechnen lassen.

Musikspeicher und Kreditkarte am Handgelenk

Die Garmin Forerunner 645 Music verfügt über einen internen Speicher auf dem ihr bis zu 500 Songs speichern könnt. Sie müssen allerdings als Datei vorliegen und können nur vom PC übertragen werden. Offline gespeicherte Songs von Spotify, Deezer und Co. lassen sich nicht übertragen. Beim Sport koppelt man die Uhr mit Bluetooth-Kopfhörern und hat auch ohne Smartphone Musik auf den Ohren.

Garmin Forerunner 645 Music untermalt viele Sportarten mit Musik.(© 2018 Garmin)

Für den kleinen Einkauf unterwegs soll man auch weder Smartphone noch Portmonee einpacken müssen. In der Garmin Forerunner 645 Music steckt ein NFC-Chip und über Garmin Pay soll man auch in Deutschland "bald" die Daten seiner Kreditkarte auf der Uhr hinterlegen können. Bezahlungen sollten dann überall dort möglich sein, wo man bereits jetzt drahtlos mit seiner Kreditkarte bezahlen kann.

Ansonsten erwarten euch bei der Forerunner eine Metalllünette, gehärtetes Glas und ein Chroma-Display sowie austauschbare Armbänder. Der Akku soll im "Smartwatch-Modus" sieben Tag lang halten. Bei aktiven GPS verkürzt sich seine Laufzeit nach Angaben von Garmin auf zwölf Stunden.

Preis und Verfügbarkeit

Die Garmin Forerunner 645 Music soll noch im ersten Quartal 2018 in Rot und Schwarz erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 450 Euro. Braucht ihr den internen Musikspeicher nicht, könnt ihr 50 Euro sparen. Die Forerunner 645 – ohne Music – soll 400 Euro kosten und vom Speicher abgesehen technisch identisch sein. Farblich steht sie mit Schwarz und Sandfarben in einer anderen Farbe zur Auswahl.


Weitere Artikel zum Thema
vivofit 4: Garmin stellt neuen Fitness­tra­cker vor
Francis Lido1
Naja !5Die Garmin vivofit 4: Hier sollte für jeden eine Farbe dabei sein
Garmin hat einen neuen Fitnesstracker vorgestellt. Die vivofit 4 motiviert euch zum Sporttreiben und bietet eine Akkulaufzeit von über einem Jahr.
Nokia Steel HR im Test: die smarte Uhr für steel-bewusste Hobby­s­port­ler
Tina Klostermeier
Her damit !6Die Steel HR von Nokia
8.0
Nokias Neuauflage der schicken Hybrid-Uhr mit Herzfrequenzmesser soll noch robuster sein und mehr Fitness-Funktionen haben: die Steel HR im Test.
Garmin vivoac­tive 3 im Test: eine Sport­uhr auf dem Weg zur Smart­watch
Jan Johannsen8
Her damit !30Die Garmin vivoactive 3 ist wasserdicht und hat GPS an Bord.
8.1
Die Garmin vivoactive 3 steht mit dem Smartphone in Verbindung, funktioniert beim Sport aber dank eingebautem GPS auch alleine. Der Test.