Gboard: Update ermöglicht Suche in Google Maps und YouTube

Nach dem Update der Gboard-Tastatur könnt Ihr unter iOS in Google Maps und YouTube suchen
Nach dem Update der Gboard-Tastatur könnt Ihr unter iOS in Google Maps und YouTube suchen(© 2017 Google)

Ab sofort rollt für die Google-Tastatur Gboard auf dem iPhone ein Update aus: Künftig könnt Ihr demnach YouTube und Google Maps direkt über das Keyboard erreichen. Zudem bietet Euch eine Funktion die Möglichkeit zur künstlerischen Betätigung.

Mit den neuen Features von Gboard soll es unter iOS einfacher werden, Standorte und Videos mit Euren Kontakten in Messengern zu teilen, wie das Google Blog berichtet. Nach einem Fingertipp auf die G-Taste könnt Ihr demnach die Reiter "YouTube" oder "Google Maps" auswählen. Entscheidet Ihr Euch für den Kartendienst, ist anschließend das Teilen des aktuellen Standortes oder einer beliebigen Adresse möglich. Tippt auf die Video-Plattform, um stattdessen einen Clip herauszusuchen, den Ihr Euren Freunden oder Bekannten zeigen wollt.

Zeichnen mit Gboard

Neben diesen Neuerungen hat es aber auch eine Malen-Funktion in die iOS-Version von Gboard geschafft: Tippt auf das Emoji-Icon und dann auf das Stift-Symbol, um den Modus zu aktivieren. Anschießend könnt Ihr auf der vorgegebenen Fläche Eure Zeichenkünste zum Einsatz bringen. Zur Auswahl stehen Euch dabei verschiedene Farben. Das fertige Bild lässt sich dann direkt über die Tastatur teilen.

Für die Android-Version von Gboard hat Google erst im Juni 2017 eine entsprechende Malen-Funktion angekündigt. Wann für dieses Betriebssystem die beiden Reiter "YouTube" und "Google Maps" zur Verfügung stehen, geht aus dem Blog-Eintrag nicht hervor. Falls Ihr die Tastatur auf Eurem iPhone oder iPad ausprobieren wollt, könnt Ihr sie aus dem App Store herunterladen.

Weitere Artikel zum Thema
Google Maps: Nun könnt ihr Ankunfts- und Abfahrts­zei­ten in der App wählen
Christoph Lübben
Die App von Google Maps ist künftig noch praktischer für die Navigation
Wollt ihr die Auto-Navigation über Google Maps nutzen, ist die App künftig noch komfortabler. Ihr könnt nun Zeiten für Start und Ankunft festlegen.
YouTube verbie­tet Videos von gefähr­li­chen Strei­chen und Mutpro­ben
Christoph Lübben
YouTube geht nun härter gegen bestimmte Inhalte vor
YouTube geht gegen "Pranks" vor: Künftig dürft ihr keine Videos mehr hochladen, in denen ihr euch oder andere in Gefahr bringt.
MacBook Pro: Flex­gate sorgt für Ärger
Guido Karsten
Beim MacBook Pro mit OLED-Leiste soll der Schaden häufiger entstehen
Das MacBook Pro ist leistungsstark und dabei auch noch sehr dünn. Offenbar begünstigt das flache Gehäuse aber auch Schäden am Display.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.