Gear Fit 2 Pro soll Offline-Wiedergabe bei Spotify unterstützen

Her damit !5
So soll die Gear Fit 2 Pro aussehen
So soll die Gear Fit 2 Pro aussehen(© 2017 Venturebeat)

Vor wenigen Tagen sind erste Hinweise zur Gear Fit 2 Pro aufgetaucht. Nun gibt es offenbar weitere Informationen: Das Gerät soll Features mitbringen, die aus dem Fitnesstracker beinahe schon eine vollwertige Smartwatch macht. Angeblich können etwa Songs von Spotify über das Gadget abgespielt werden – wohl auch ohne Verbindung zu einem Smartphone.

Auf dem Gear Fit 2 Pro ist Samsungs hauseigenes Betriebssystem Tizen installiert, berichtet der Leak-Experte Evan Blass auf Venturebeat. Verbaut sei auch ein GPS-Modul, das sportliche Aktivitäten ohne Smartphone-Verbindung aufzeichnen kann. Zudem sei die Offline-Musikwiedergabe von Spotify-Songs möglich. Demnach können Lieder vom Streaming-Dienst auf das Wearable kopiert werden. Allgemein soll die Steuerung von Musik wie bei einer Smartwatch möglich sein.

Auch für Schwimmer

Wahrscheinlich können auch weitere Smartphone-Apps über den Fitnesstracker angesteuert werden, genauere Informationen gehen aus dem Artikel jedoch nicht hervor. Blass zufolge ist die Gear Fit 2 Pro zudem wasserdicht und kann beim Schwimmen getragen werden. Zum Vergleich: Die Gear Fit 2 ist nach IP 68 gegen Wasser geschützt, jedoch nicht ausdrücklich zum Untertauchen geeignet.

Sollten diese Informationen der Wirklichkeit entsprechen, könnte das Wearable zum Teil auch in der Smartwatch-Liga mitspielen. Die Gear Fit 2 Pro ist angeblich mit iOS- und Android-Smartphones kompatibel. Zur Akkulaufzeit sei noch nichts bekannt. Ebenso unklar ist, wie hoch der Preis ausfallen werde und wann der Marktstart erfolgt. Schon bald dürften wir aber schon mehr Informationen haben: Die Präsentation soll in Kürze stattfinden. Es ist daher möglich, dass Samsung den Fitnesstracker gemeinsam mit dem Galaxy Note 8 am 23. August 2017 vorstellt – oder auf der IFA 2017 in Berlin.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Samsungs Chip für künst­li­che Intel­li­genz soll sich verspä­ten
Christoph Lübben3
Die Optik des Galaxy S8 (Bild) hat Samsung wohl größtenteils für das Galaxy S9 übernommen
Samsung arbeitet an einem Chip für künstliche Intelligenz. Womöglich wird dieser nicht im Galaxy S9 verbaut, da er angeblich zu spät fertig wurde.
Samsung Galaxy Tab Acti­ve2 im Test: Dieses Tablet ist hart im Nehmen
Marco Engelien
Das Galaxy Tab Active2 ist kein Tablet für den Kaffeetisch.
7.6
Wasserdicht, sturzsicher, militärische Standards: Das Samsung Galaxy Tab Active2 hält eine Menge aus. Aber taugt es auch für Normalos? Der Test.
Galaxy S9: Verkauf soll Mitte März begin­nen
Christoph Lübben
Das Galaxy S9 soll sich optisch nicht groß vom Galaxy S8 (Bild) unterscheiden
Sind die Termine nun bekannt? Einem Leak-Experten zufolge erscheint das Galaxy S9 Mitte März 2018 – und kann zwei Wochen vorher vorbestellt werden.