Gebrauchte iPhones: iCloud erkennt gestohlene Geräte

Ihr wollt ein gebrauchtes iPhone kaufen? Über eine neue Funktion in der iCloud könnt Ihr ab sofort überprüfen, ob der vorherige Nutzer das Gerät gesperrt hat. Auf diese Weise ist leichter festzustellen, ob ein iPhone geklaut wurde oder nicht.

Die Funktion lässt sich auch auf ein iPad oder einen Apple iPod touch anwenden, berichtet 9to5Mac. Um das Feature über die iCloud zu nutzen, müsst Ihr nur auf der entsprechenden Internetseite die Seriennummer des Gerätes und einen CAPTCHA-Code eingeben – und seht sofort, ob es von seinem regulären Vorbesitzer gesperrt worden ist.

Der vorherige Eigentümer wird in jedem Fall kontaktiert

Sollte das iPhone, das iPad oder der iPod tatsächlich gesperrt sein, erhaltet Ihr Hilfestellung, um das Gerät von dem vorherigen Nutzerkonto zu lösen. Wenn es Euer eigenes Gerät sein sollte, könnt Ihr Euch ebenfalls eine Anleitung anzeigen lassen, wie Ihr es wieder entsperrt. In jedem Fall ist es nötig, den vorherigen Eigentümer zu kontaktieren, um einen Missbrauch mit gestohlenen Geräten auszuschließen.

Aktuell ist die neue Seite nur manuell über die Eingabe der exakten Adresse erreichbar, auch wenn sie zur Find My iPhone Web-App zu gehören scheint. Dort ist allerdings bislang noch kein Link zu finden, der Euch direkt auf die Seite zur Prüfung der Aktivierung weiterleitet.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 12: Diese iPhone-Modelle könn­ten das Update erhal­ten
Christoph Lübben
Unfassbar !13Das iPhone 5s soll selbst das Update auf iOS 12 noch erhalten
Fünf Jahre alt und trotzdem kommt die Aktualisierung? Technisch ist das Update auf iOS 12 wohl selbst auf einem iPhone 5s möglich.
Darum kommt ein iPhone 5s ins Oscar-Museum
Francis Lido2
iPhone 5s
Reif für das Museum? Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences will bald das iPhone 5s ausstellen.
Studie zeigt: iOS-Upda­tes machen iPho­nes nicht lang­sa­mer
Guido Karsten21
Supergeil !9Auch nach dem Update auf iOS 11 klagten wieder viele über Leistungseinbußen
Besitzer älterer iPhone-Modelle klagen nach großen iOS-Updates häufig über die schwächere Performance. Eine Studie soll klären, ob da etwas dran ist.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.