Geknackte Twitter Accounts fast ausschließlich Spam-Konten

Bereits gestern haben wir darüber berichtet, dass Unbekannte mehrere zehntausend Twitter Accounts gehackt und deren Zugangsdaten bei der File Sharing Plattform Pastebin veröffentlicht haben. Wer sich jetzt Sorgen um das eigene Twitter-Konto macht, der darf erleichtert aufatmen: Bei vielen der Account handelt es sich um bereits wegen Spam-Versand gesperrte Konten, andere noch aktive Accounts scheinen ganz offensichtlich ebenfalls zum Versenden von Spam-Nachrichten genutzt worden zu sein.

Datenleck weiterhin unklar

Ein Großteil der Accounts, deren Daten veröffentlicht wurden existieren gar nicht mehr. Grund zur Sorge um den eigenen Twitter Account gibt es also nicht. Dennoch ist nach wie vor unklar, wer die Daten beim Kurznachrichtendienst geklaut hat und zu welchem Zweck. Für alle fällt hat Twitter jedoch die Passwörter der betroffenen Konten zurückgesetzt und an die hinterlegte E-Mail-Adresse einen Hinweis darauf versandt.