Geschenk-Option in Google Play Store-App entdeckt

Her damit !40
Die besten Apps 2014 und keine Möglichkeit, sie zu verschenken – das könnte sich bald ändern
Die besten Apps 2014 und keine Möglichkeit, sie zu verschenken – das könnte sich bald ändern(© 2014 Google, CURVED Montage)

Software zu verschenken könnte bald einfacher werden: Google plant offenbar, Apps direkt über einen Gutscheincode teilen zu können. Hinweise darauf hat Android Police im Code des aktuellen Play Store-Updates entdeckt.

Bislang war es nicht möglich, Apps direkt zu verschenken. Wenn Ihr jemandem dennoch eine Software-Freude machen wollte, musste den Umweg über eine Guthabenkarte für den Play Store gehen. Das könnte sich bald ändern: Google plant anscheinend, Gutscheincodes einzuführen, die sich hin und her tauschen lassen. Im Code der aktuellen Play Store-App ist in diesem Zusammehang von "Reward" die Rede, also "Belohnung". Während es einige Vorteile für den Nutzer bringt, haben auch der Suchmaschinenriese selbst und die Entwickler von Apps etwas davon. So ließen sich künftig etwa Testversionen leichter verteilen.

App-Geschenke noch vor Weihnachten?

Sicher sind diese Features allerdings keinesfalls, wie Android Police anmerkt. Schließlich handele es sich nur um Hinweise im Programmcode. Möglicherweise testet Google die angesprochenen Punkte lediglich intern, sieht dann aber doch von einer Veröffentlichung ab. Andererseits ist eine Geschenk-Option für Apps längst überfällig, zumal die Verbreitung von guter Software davon nur profitieren würde. Einen Start des neuen Features noch vor Weihnachten würde wohl so mancher Nutzer begrüßen – nicht zuletzt, da Google gerade mit den besten Apps und den besten Games diverse verschenkenswerte Apps gekürt hat.


Weitere Artikel zum Thema
So viel sind Google, Face­book, Spotify und Co. den Nutzern wert
Christoph Lübben4
Mark Zuckerberg hat vielleicht doch nicht so viel zu grinsen: Facebook ist vielen Nutzern wohl nur wenig Geld wert
Laut einer Umfrage könnten viele Nutzer nur für eine hohe Summe im Jahr auf Google, Spotify, Netflix und Co. verzichten. Und wie ist es bei Facebook?
Amazon Echo und Co.: So viel Strom verbrau­chen Smart-Home-Geräte
Lars Wertgen
Der größte Echo saugt mit 2,6 Watt am Strom
Smart-Home-Geräte hören immer mit und stehen rund um die Uhr auf Abruf. Das verbraucht Strom – bei den einen mehr, bei anderen weniger.
Moto G6 soll Android P erhal­ten – Android Q nicht mehr
Lars Wertgen3
Auf monatliche Sicherheitsupdates müsst ihr bei dem Moto G6 verzichten
Das Moto G6 soll mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten, bekommt aber wohl nur wenige Updates. Immerhin Android P gibt es wohl noch.