Geschenkideen: Technik für unter 50 Euro zu Weihnachten verschenken

Naja !8
Schöne Geschenke müsse nicht viel Geld kosten.
Schöne Geschenke müsse nicht viel Geld kosten.(© 2018 Shutterstock / Switlana Symonenk)

Die Weihnachtsmärkte haben geöffnet und der Countdown bis zum Heiligabend läuft. Falls ihr noch auf der Suche nach Geschenken seid, haben wir einige Ideen aus dem Technik-Bereich, die weniger als 50 Euro kosten.

Innerhalb dieser Preisgrenze bekommt man mehr als Speicherkarten, Adapter oder Ladekabel, ohne dabei zu ganz billigen oder quasi unbrauchbaren Produkten greifen zu müssen. Wir haben unter anderem Kopfhörer, Lautsprecher, einen Fitnesstracker und mehr gefunden, die wir guten Gewissens empfehlen können.

Fitnesstracker: Xiaomi Mi Band 3 (ca. 30 Euro)

In Sachen Preis-Leistung-Verhältnis ist das Xiaomi Mi Band 3 unschlagbar. Kein anderer Fitnesstracker mit Pulsmessung ist so günstig. Inzwischen lässt sich auch Deutsch als Sprache auf dem Wearable auswählen, so dass einer uneingeschränkten Nutzung nichts mehr im Wege steht.

Das Mi Band 3 kommt relativ unauffällig daher.(© 2018 CURVED)

Bluetooth-Lautsprecher: JBL Go 2 (ca. 30 Euro)

Der JBL Go 2 ist ein sehr kompakter Bluetooth-Lautsprecher, den man fast überall mit hinnehmen kann. Etwas Wasser hält er aus und für seinen günstigen Preis, klingt er erstaunlich gut. Ein kleiner Nachteil ist die Akkulaufzeit, die nicht für einen kompletten Tagesausflug reicht.

Der JBL Go 2 ist ein kleiner Lautsprecher zum Mitnehmen.(© 2018 CURVED)

Kopfhörer: OnePlus Bullets (ca. 20 Euro)

OnePlus bietet nicht nur Top-Smartphones zu günstigen Preisen an, sondern hat auch passende Kopfhörer dazu im Angebot. Die OnePlus Bullets klingen für ihren Preis von 20 Euro sehr gut und passen mit ihrem 3,5mm- oder USB-C-Anschluss auch an Smartphones anderer Hersteller. Ihr müsst bei der Bestellung nur die passende Version zum Smartphone des Geschenkempfängers auswählen.

Die OnePlus Bullets passen auch an Smartphones anderer Hersteller.(© 2018 OnePlus)

Smarte Lautsprecher: Google Home Mini (Know!) / Amazon Echo Input (ca. 50 / 40 Euro)

Der Google Home Mini hat den Google Assistant an Bord und bietet sich als Einstieg in die Welt der smarten Lautsprecher und der Smart-Home-Steuerung an. Allerdings fällt er mit seinem regulären Preis von 60 Euro eigentlich aus diesem Ratgeber raus. Es gibt da allerdings noch Know!, das erste Spiel mit dem Google Assistant. Das kostet inklusive Google Home Mini nur 50 Euro. Entweder verschenkt ihr also gleich das ganze Spiel mit dem Lautsprecher oder behaltet Spielplan und Karten und nehmt euren smarten Lautsprecher oder euer Smartphone und spielt die eine oder andere Runde.

Eigentlich wollte ich den Echo Dot empfehlen. Amazons günstigster Lautsprecher mit Alexa liegt mit einem regulären Preis von 60 Euro zwar ebenfalls über der anvisierten Preisgrenze, ist aber in der Cyber-Monday-Woche für die Hälfte zu bekommen. Allerdings hat Amazon schon so viele verkauft, dass er nicht mehr rechtzeitig unter dem Weihnachtsbaum liegt. Hat die zu beschenkende Person allerdings schon einen Lautsprecher zu Hause, erscheint noch vor Weihnachten mit dem Echo Input eine Alternative. Das Gadget erweitert jeden Lautsprecher per Bluetooth oder 3,5mm-Kabel um vier Mikrofone und die Sprachsteuerung Alexa.

TV-Sticks: Google Chromecast (2018) / Amazon Fire TV Stick (ca. 40 / 40 Euro )

Ihr wollt jemanden mit einem smarten Fernseher beglücken, aber keine Unsummen ausgeben? Dann macht doch das alte TV-Gerät smart. Einzige Voraussetzung: Es muss einen HDMI-Anschluss haben. Dann stehen mit dem Chromecast von Google und dem Fire TV Stick von Amazon gleich zwei TV-Sticks zur Auswahl, die beide 40 Euro kosten.

Um den Fire TV Stick richtig ausnutzen zu können, sollte der oder die Beschenkte Amazon Prime Video nutzen. Die Bedienung erfolgt über die mitgelieferte Fernbedienung. Diese verfügt über ein Mikrofon, über das ihr Amazons Assistenz Alexa Sprachbefehle erteilen könnt. Das erleichtert die Suche nach Filmen, Serien und Apps. Den Chromecast bedient man dagegen hauptsächlich über das Smartphone, kann aber auch den Google Assistant dafür nutzen – vorausgesetzt ein passender smarter Lautsprecher oder ein Smartphone sind vorhanden. Nachteil: Amazon stellt Prime Video auf dem Chromecast nicht zur Verfügung. Netflix und andere Streaming-Dienste stellen aber kein Problem dar.

Externer Akku: Anker Powercore 10.000 (ca. 26 Euro)

Egal ob Smartphone, Tablet, Kopfhörer oder Fitnesstracker: Alle Gadgets brauchen Strom – auch unterwegs. Da bieten sich Akkupacks als Geschenkidee geradezu an. Mit den Produkten von Anker haben wir bisher in der Redaktion gute Erfahrung gemacht. Der Powercore 10.000 ist für mich der optimale Kompromiss zwischen Größe und Kapazität. Die meisten Smartphones kann man damit zwei bis dreimal aufladen.

Virtuelles Guthaben: PSN, Xbox Live Gold, Play Store, iTunes oder App Store, Netflix u.v.m. (ab 15 Euro)

Guthaben-Karten haben etwas von Verlegenheitsgeschenk. Aber wer eine Xbox oder Playstation hat oder sich Apps und mehr im Play Store oder bei iTunes kauft, wird sich bestimmt über die zweckgebundene finanzielle Unterstützung freuen. Gängige Größen im anvisierten Rahmen sind 15, 25 oder 50 Euro.

Weitere Artikel zum Thema
Amazon Echo und Fire TV: So steu­ert Alexa euren Fern­se­her
Guido Karsten
Videos über Fire TV könnt ihr auch mit Amazon Echo starten
Mit eurem Amazon Echo könnt ihr euren Fernseher über Fire TV steuern. So verbindet ihr die Geräte
Ohne Recei­ver und App: Der neue Sky Ticket TV Stick macht Fern­se­her smart
Tina Klostermeier
Fußballfans aufgepasst: Wer noch keine Smart TV hat, kann mit dem monatlich kündbaren Sky Ticket und dem neuen Sky TV Stick flexibel Bundesliga und mehr schauen.
Mit dem mobilen Sky Ticket TV Stick und den monatlich kündbaren Sky-Ticket-Angeboten können Kunden Inhalte auch ohne Smart-TV flexibel genießen.
Amazon Fire TV: Netflix lässt sich jetzt mit Alexa steu­ern
Francis Lido
Die Sprachfernbedienung für den Amazon Fire TV nimmt eure Alexa-Befehle entgegen
Netflix auf dem Amazon Fire TV per Sprachbefehl steuern: Nach einem Update für die App des Streaming-Anbieters ist das nun endlich möglich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.