Gmail: Google aktiviert Selbstzerstörungsmodus für vertrauliche E-Mails

In Gmail könnt ihr E-Mails nun per SMS-Zugriffscode und Verfallsdatum schützen
In Gmail könnt ihr E-Mails nun per SMS-Zugriffscode und Verfallsdatum schützen(© 2016 CURVED)

Snapchat hat es vorgemacht, Google übernimmt die Idee nun für seinen E-Mail-Dienst Gmail: Mit der neuen Funktion "Vertrauliche E-Mails" soll es Nutzern von nun an möglich sein, E-Mails zu versenden, die nur der Empfänger öffnen kann – und auf Wunsch auch nur in einem vorher festgelegten Zeitraum.

Google hat das neue Feature sowohl für die Verwendung auf Computern als auch in den Apps für Android und iOS aktiviert, wie Android Authority berichtet. Wer eine neue E-Mail öffnet, hat daher nun die Möglichkeit, in den Einstellungen den Modus "Vertraulich" zu aktivieren. Sobald das geschehen ist, kann der Nutzer die genauen Sicherungsmaßnahmen für die vertrauliche Nachricht festlegen. Google hat das Feature bereits im April 2018 getestet.

Vielfältige Schutzfunktionen

E-Mails, die im "Vertraulich"-Modus geschrieben wurden, sind grundsätzlich schon gegen unerwünschte Vervielfältigung geschützt: Das bedeutet, dass die Optionen zum Kopieren, Herunterladen, Drucken sowie zum Weiterleiten der Nachricht und des Anhangs gesperrt sind. Optional kann der Absender außerdem ein Datum einstellen, ab dem die E-Mail auch vom regulären Empfänger nicht mehr geöffnet werden kann. Die Zugriffsmöglichkeit kann aber auch ohne diese Einstellung jederzeit vom Absender entzogen werden.

Eine weitere Sicherheit stellt ein optionaler Sicherheitscode dar. Stellt ihr "Kein SMS-Sicherheitscode" ein, können zumindest Empfänger mit Gmail die E-Mail direkt öffnen. Nutzer anderer E-Mail-Dienste erhalten einen Zugriffscode in einer separaten E-Mail, der beim Öffnen der Nachricht eingegeben werden muss. Wählt ihr hingegen "SMS-Sicherheitscode" aus, kann der Empfänger die E-Mail nur mit einem Code öffnen, der per SMS zugestellt wird. Damit das funktioniert, müsst ihr natürlich die Mobilfunknummer des Empfängers kennen und eintragen.

Weitere Artikel zum Thema
Gmail gibt Drit­ten angeb­lich Zugriff auf eure Mails
Lars Wertgen8
Unfassbar !15Google schlittert womöglich in einen Datenschutz-Skandal
Google lässt App-Entwickler offenbar die Konten von Millionen Gmail-Nutzern durchstöbern. Das Unternehmen ist sich keiner Schuld bewusst.
Googles neues Gmail: Frisches Design, Selbst­zer­stö­rung für E-Mails und mehr
Marco Engelien1
Gmail
Google krempelt Gmail um. Der Mail-Dienst bekommt nicht nur ein frisches Design sondern auch praktische Funktionen. Alle Neuheiten gibt's hier.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.