Google arbeitet an Android-Version für Virtual Reality

Google baut lieber Software für Virtual Reality statt seiner eigenen Hardware.
Google baut lieber Software für Virtual Reality statt seiner eigenen Hardware. (© 2014 CURVED)

Während von allen Seiten neue VR-Headsets aufpoppen, lässt Googles großer Beitrag für die neue Technologie noch auf sich warten. Der Konzern soll allerdings bereits ein Betriebssystem für Virtual Reality entwickeln.

Plattform für VR-Brillen

Während Facebook den Virtual Reality-Produzenten Oculus gekauft hat und Samsung eifrig an einer marktreifen Version des Gear VR-Headsets arbeitet, enttäuschen Googles Ambitionen in dem Bereich noch. Mit Cardboard hat der Suchmaschinenkonzern bereits vor einiger Zeit einen Prototypen einer Virtual Reality-Brille vorgestellt. Mit den großen Produzenten kann diese jedoch nicht mithalten. Jetzt konzentriert sich Google offenbar auf den Software-Aspekt.

Das Unternehmen will einem Bericht zufolge sein mobiles Betriebssystem Android auch auf Virtual Reality-Headsets bringen. Ein Teil des Entwickler-Teams soll sich bereits nur mehr diesem Projekt widmen, heißt es. Google selbst will seine Pläne für den VR-Markt jedoch nicht bestätigen.

Druck von Facebook und Samsung

Eine Plattform für VR-Brillen anzubieten, würde jedenfalls Sinn machen, da Google einiges aufzuholen hat. Samsung, früher enger Android-Partner, kooperiert bereits seit vergangenem Jahr mit Oculus. Die Virtual Reality-Unit von Facebook liefert dem Gadget-Produzenten die Software für die Gear VR. Erst vor einigen Tagen kündigte Samsung bei der Games Developer Conference eine neue Version des Headsets an.

Mit einer Android-Version für Virtual Reality könnte Google einen Standard für die Headsets schaffen, der bislang noch auf sich warten lässt. VR-Anbieter wie Valve bauen derzeit noch ihre eigenen Systeme.


Weitere Artikel zum Thema
Google verrät: Alle neuen Chro­me­books unter­stüt­zen den Play Store
Marco Engelien
Der Play Store auf Chromebooks bietet einen echten Mehrwert.
Alle Chromebooks, die im Jahr 2017 auf den Markt kommen, erhalten Zugriff auf den Play Store. Das verspricht Google auf einer Support-Seite.
Codename "Half­beak": Fotos von HTCs Smart­watch aufge­taucht
Guido Karsten
Seit dem letzten Leak hat sich das Äußere der HTC "Halfbeak" offenbar leicht verändert
Seit 2014 gibt es Gerüchte über ein HTC Wearable. Neue geleakte Fotos lassen hoffen, dass "Halfbeak" immer noch erscheinen könnte.
LG G6 soll mit Google Assi­stant ausge­stat­tet sein
Christoph Groth
Her damit !11So stellt sich ein Designer das LG G6 auf Basis von Leaks vor
Siri, Bixby, Alexa und dann? Wo andere Hersteller Ihre eigenen Sprachassistenten bieten, will LG beim LG G6 angeblich auf den Google Assistant setzen.