Google Arts & Culture findet Kunstwerke mit Ähnlichkeit zu euren Selfies

Das Ergebnis von "Art Selfie" ist nicht immer ganz passend
Das Ergebnis von "Art Selfie" ist nicht immer ganz passend(© 2018 CURVED)

Ob abstrakt oder realistisch: Kunstwerke gibt es viele auf der Welt. Einige sehen euch womöglich ähnlich – und das findet die App "Google Arts & Culture" nun heraus. Ab sofort ordnet die Anwendung euren Selfies einem Kunstwerk zu. Richtig gut klappt das Ganze allerdings noch nicht. Mit dem Feature hat der Suchmaschinenriese offenbar nicht nur Spaß im Sinn.

In Deutschland steht euch in der "Google Arts & Culture" -App nun die Funktion "Art Selfie" zur Verfügung. Scrollt auf der Startseite der Anwendung etwas nach unten, um die Neuerung zu finden. Anschließend müsst ihr ein Foto von euch machen, euer Kopf sollte sich dabei im vorgegebenen Bereich befinden. Dann sucht die App Kunstwerke heraus, die euch ähnlich sehen – oder ähnlich sehen sollen.

Resultate variieren

Laut Google sollt ihr mit einem "Art Selfie" einen Doppelgänger von euch finden können. In einem kurzen Test sind uns aber kaum Ähnlichkeiten zwischen Selfie und vorgeschlagenen Kunstwerken aufgefallen. Je nach Kopfneigung beim Selbstportrait haben wir schon beinahe komplett andere Ergebnisse erhalten. Schön: Euch werden nicht nur die Kunstwerke mit den höchsten prozentualen Übereinstimmungen angezeigt, sondern auch deren Ausstellungsort und Urheber. Tippt dann auf den Eintrag, um mehr Details zu erhalten.

Mit dem Feature soll Kunst auf spielerische Art zugänglicher werden. Zehntausende Portraits stehen offenbar für Vergleiche zur Verfügung. Die Zuordnung von Selfie und Kunstwerk erfolgt dabei über maschinelles Lernen: Womöglich werden die Ergebnisse also mit der Zeit besser, je mehr Nutzer die Funktion ausprobieren. Die App "Google Arts & Culture" findet ihr im Google Play Store für Android und im App Store für iOS.


Weitere Artikel zum Thema
Google Maps zeigt nun auch Ampeln an
Michael Keller
Google Maps könnte das Ampel-Feature schon bald einführen
Zeigt euch Google Maps bald auch Ampeln an? Der Suchmaschinenriese testet das praktische Feature derzeit in den USA.
Die besten Smart­pho­nes unter 500 Euro: Viel Leis­tung für euer Geld
Guido Karsten
Das Huawei P30 Pro liegt haarscharf an der Grenze zur Riege der Smartphones über 500 Euro
Unter den besten Smartphones für bis zu 500 Euro gibt es Schmuckstücke, die sich mit High-End-Handys messen können. Hier findet ihr unsere Best-Of.
Pixel 4a – Release schon wieder verscho­ben: Was ist da los, Google?
Francis Lido
Ist das "Pixel 4a" in Wahrheit das "Pixel 5a"?
Der Release des Google Pixel 4a verzögert sich wohl erneut. Vielleicht erscheint das Smartphone sogar gar nicht mehr. Hier gibt's die neuesten Infos.