Google Assistant ist Google Now auf Steroiden

Supergeil !25
Google-CEO Sundar Pichai stellt Google Assistant vor.
Google-CEO Sundar Pichai stellt Google Assistant vor.(© 2016 Google)

Google Now kann die Frage beantworten, was heute im Kino läuft. Google Assistant kann Euch sogar die Karten dafür bestellen. Und noch mehr.

Man hätte denken können, dass Google den Anschluss verloren hat, was künstliche Intelligenz angeht. Seit Monaten sind Chatbots ein großes Thema bei Facebook, Slack und anderen Diensten. Nur von Google kam bislang nichts. Das hat sich jetzt geändert. Auf der Google I/O hat das Unternehmen Google Assistant vorgestellt. Google-CEO Sundar Pichai persönlich hat erklärt, wie der Dienst funktioniert.

 So funktioniert Google Assistant

Man kann den Assistenten fragen: "Was läuft heute im Kino?" Der liefert daraufhin Filme, die in der Nähe laufen und auf Euren Geschmack zugeschnitten sind. Mögt Ihr Marvel-Filme, werden Euch etwa "Deadpool" oder "Captain America" angezeigt. Der Assistant kann aber auch noch mehr. Ihr könnt zum Beispiel sagen: "Wir wollen die Kinder mitbringen." Google zeigt daraufhin kinderfreundliche Filme an und fragt obendrein noch, ob es vier Tickets bestellen soll. Genauso kann Google auf die Frage "Ist Jungle Book gut?" Bewertungen von IMDb und Co. liefern. Eine weitere Möglichkeit: Ihr könnt über Android Auto Essen bestellen und eine Notification auf die Android-Wear-Watch bekommen, wann es geliefert wird. Alles, ohne die App zu verlassen und auf Anwendungen von Drittanbietern zurückgreifen zu müssen.

Jahrelang hat Google an Assistant gearbeitet. Sundar Pichai geht sogar so weit zu sagen: "Es ist viel weiter fortgeschritten als das was andere Assistenten machen können." Passende Hardware hat das Unternehmen gleich mit vorgestellt: Google Home ist der erwartete Amazon-Echo-Konkurrenz, der sämtliche smarten Geräte in Eurem Haushalt miteinander verbinden kann. Und Euch Antworten auf Fragen auf Wunsch auf dem TV zeigen. Für beide hat Google übrigens noch keinen Termin parat. "Later this year" ist die offizielle Ansage. Man müsse noch weiter mit Entwicklern daran arbeiten. Vom Start weg unterstützen Assistant und Home unter anderem Uber und WhatsApp.


Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel 4: Wenn die Gesichts­er­ken­nung zu gut funk­tio­niert...
Christoph Lübben
Das Google Pixel 4 hat eine schnelle Gesichtserkennung – und das ist ein Problem
Mit der Gesichtserkennung des Google Pixel 4 ist das Smartphone blitzschnell entsperrt. Doch für euch ist das nicht nur ein Vorteil.
Google Pixel 4: Warum das iPhone 11 die bessere Wahl für Google Fotos ist
Francis Lido
Google Pixel 4: Top-Kamera, aber begrenzter Speicher in Google Fotos
Das Google Pixel 4 (XL) ist nicht in jeder Hinsicht ein ideales Kamera-Smartphone: Zumindest für Google Fotos gibt es bessere Alternativen.
Google Pixel 4 vs. iPhone 11 Pro: So gut sind die Kame­ras im Vergleich
Christoph Lübben
Her damit !6Iphone 11 Pro Hand
Das iPhone 11 Pro vs. Google Pixel 4: The Verge hat bereits einen kurzen Kamera-Vergleich durchgeführt – und einen vorläufigen Sieger gefunden.