Google Assistant lässt sich nun zweisprachig verwenden

Der Google Assistant kann nicht nur mit Smart Speakern, sondern auch mit Smartphones genutzt werden
Der Google Assistant kann nicht nur mit Smart Speakern, sondern auch mit Smartphones genutzt werden(© 2017 CURVED)

Der Google Assistant wird langsam zum Sprachtalent: Schon im Februar hatte der Entwickler angekündigt, dass der smarte Assistent in Zukunft auch mehrsprachig bedient werden könne. Zum Beginn der IFA 2018 hat Google das Versprechen nun wahr gemacht.

Wer beispielsweise in einem zweisprachigen Haushalt lebt oder beispielsweise ab und an sein Englisch, Französisch oder Spanisch aufpolieren möchte, der kann sich von nun an auch auf die Unterstützung des Google Assistant verlassen. Wie 9to5Google berichtet, wurde die Unterstützung für den zweisprachigen Einsatz nun aktiviert. Nutzer müssen nur einmalig die Einstellungen des Dienstes anpassen.

Noch müsst ihr euch festlegen

Damit alles möglichst reibungslos funktioniert, müsst ihr nämlich die beiden Sprachen festlegen, die ihr für die Kommunikation mit dem Google Assistant nutzen möchtet. Ist das geschehen, könnt ihr den Dienst jederzeit in einer der beiden Sprachen nutzen und der smarte Assistent reagiert entsprechend. Dem Bericht nach ist die spontane Erkennung einer Sprache technisch betrachtet eine große Herausforderung. Aus diesem Grund muss der Nutzer auch überhaupt festlegen, welcher Sprache er sich bedienen möchte.

Mit immer leistungsstärkerer Hardware, schnelleren Datenverbindungen und schlauerer Software ist es vermutlich auch nur eine Frage der Zeit, bis der Google Assistant ohne vorherige Einstellung Sprachen erkennt und prompt darauf antwortet. Aktuell stehen euch  neben Deutsch übrigens Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Japanisch zur Auswahl. Sollte Google die Geschwindigkeit beibehalten, mit der die Sprachassistenz neue Dinge lernt, dürften aber schon bald weitere Sprachen hinzukommen. Neue Stimmen gab es übrigens schon im Mai.


Weitere Artikel zum Thema
Spiele-Stre­a­ming-Service und Control­ler: Das sind angeb­lich Googles Pläne
Michael Keller
Google hat auf der GDC 2019 Großes vor
Am 19. März 2019 wird Google voraussichtlich seinen Streaming-Service für Spiele vorstellen. Auch ein passender Controller ist angeblich im Gepäck.
Android Q: So will Google die Navi­ga­tion verein­fa­chen
Christoph Lübben
Android Q hat mehrere Neuerungen im Gepäck – darunter verbesserte Wischgesten
Mit Android Q kommen offenbar neue Wischgesten für Smartphones. Allerdings bleibt unklar, ob dies exklusive Google-Pixel-Features sind.
Google meldet Patent für falt­ba­rere Displays an
Michael Penquitt
Kann man Googles nächstes Smartphone falten?
Google arbeitet an faltbaren Displays und hat dazu ein neues Patent angemeldet. Das unterscheidet sich von der Konkurrenz in seiner Waghalsigkeit.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.