Google Auto erhält nun doch Lenkrad und Pedale

Googles Auto ist ziemlich kompakt – Lenkrad und Pedale werden aber sicher noch reinpassen.
Googles Auto ist ziemlich kompakt – Lenkrad und Pedale werden aber sicher noch reinpassen.(© 2014 YouTube/ Google Self-Driving Car Project)

Googles selbstfahrendes Auto sieht aus wie ein kugeliger Koala und besitzt bislang weder Lenkrad noch Pedale. Wie das Wall Street Journal nun berichtet, muss Google diese nun aber nachrüsten: Das Straßenverkehrsamt von Kalifornien ist offenbar nicht damit einverstanden.

Google testet sein selbstfahrendes Auto zwar bereits eifrig, doch haben die Behörden des amerikanischen Bundesstaates Kalifornien nun einen neuen Regelkatalog für die Testfahrten aufgestellt: Demnach soll das Sicherheitsrisiko durch die automatisch gelenkten Fahrzeuge weiter reduziert werden – und zwar indem Google wie in gewöhnlichen Autos ein Lenkrad und Pedale einbaut. So sollen die Testfahrer des Unternehmens die Möglichkeit haben, im Falle einer aufkommenden Gefahrensituation ins Geschehen einzugreifen.

100 Fahrzeuge sollen ab September Testrunden drehen

Google gibt sich angesichts des neuen Hindernisses weiter kooperativ, um seine Pläne für die Fahrzeuge nicht zu gefährden. 100 Testfahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von etwa 40 km/h werden gebaut und sollen ab September auf privaten Straßen Testfahrten absolvieren. Alle Autos sollen dann mit den gewünschten Modifizierungen, also mit Lenkrad und Pedalen, ausgestattet sein.

Gleichzeitig hofft das Unternehmen aus Mountain View für die Zukunft auch auf die Kooperationsbereitschaft der Behörden. So würde Google gern in einigen Jahren einfache Kalifornische Mitbürger als Fahrgäste in den Testfahrzeugen begrüßen dürfen. Entsprechende Gesetzesvorlagen, die dann auch keine Lenkräder und Pedale mehr in den automatisch gesteuerten Google Autos vorsehen, sollen hierfür bereits von den Behörden geprüft werden.


Weitere Artikel zum Thema
"Project Tango": Google stellt Support für Augmen­ted-Reality-Platt­form ein
Christoph Lübben
Project Tango ist schon bald Geschichte
Im Jahr 2018 wird Google die Unterstützung für Project Tango einstellen. Aber das bedeutet nicht das Ende der Augmented Reality für Android.
Huawei Mate 9: Update auf Android Oreo erreicht Deutsch­land
Christoph Lübben
Her damit !6Das Huawei Mate 9 gehört zu den ersten Geräten, die Android Oreo erhalten
Auch in Deutschland ist Android Oreo wohl nun für das Huawei Mate 9 verfügbar. Dieses bringt einige neue Features und Verbesserungen mit.
So soll Android Go güns­tige Smart­pho­nes zum Laufen brin­gen
Marco Engelien
Android Oreo gibt es jetzt auch als Go-Edition.
Googles neues Betriebssystem Android Go soll auf günstigen Geräten flüssig laufen. Wo die Unterschiede zum normalen Android liegen, erklären wir hier.