Google Auto Link: Car Play-Konkurrent auf der I/O-Messe

Google will sein mobiles Android-Betriebssystem auch im Auto zugänglich machen
Google will sein mobiles Android-Betriebssystem auch im Auto zugänglich machen(© Google, CURVED Montage)

Google arbeitet genau wie Apple an einem System, das Euer Auto in Zukunft mit Eurem Smartphone verbinden soll. Der eigene Ansatz, der laut Automotive News während der Entwicklung den Namen "Google Auto Link" erhielt, tritt dabei in direkte Konkurrenz zu Apples Car Play und soll bereits Ende Juni auf der I/O-Entwicklerkonferenz vorgestellt werden.

Google Auto Link entstand demnach aus der Open Automotive Alliance mit Audi, General Motors, Honda, Hyundai und dem Chip-Hersteller Nvidia und verfolgt einen etwas anderen Ansatz als Apples Car Play. Statt das Auto mit einem eigenen Infotainment-System zu versehen, soll Google Auto Link die Android-Nutzeroberfläche Eures angeschlossenen Smartphones auf den Bildschirm des Autos transferieren. Steuern lässt sich das System anschließend über die Auto-eigenen Bedieninstrumente.

Android fürs Auto schon seit Längerem geplant

Wie drei mit dem Projekt vertraute Quellen Automotive News mitgeteilt haben sollen, plane Google die Präsentation von Google Auto Link auf der eigenen Entwickler-Veranstaltung Google I/O am 25. und 26. Juni. Welche Automodelle erstmals Google Car Link bieten und sich demzufolge mit Euren Smartphones verbinden werden, soll hingegen noch nicht auf der Messe verraten werden.

Der Termin für eine offizielle Vorstellung käme nicht sonderlich überraschend, kündigte Google doch bereits Anfang des Jahres die Zusammenarbeit mit den anderen Mitgliedern der Open Automotive Alliance an. Das Ziel lautete dabei bereits, das Android-Betriebssystem ins Auto zu bringen – Beginn des Vorhabens: 2014.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 3T und 3 erhal­ten Update auf Android Oreo
Guido Karsten
Das OnePlus 3T und 3 sind die ersten Smartphones des Herstellers mit Android Oreo
OnePlus hat sein erstes Update mit Android 8.0 Oreo fertiggestellt. Besitzer eines OnePlus 3 und OnePlus 3T sollten es bald herunterladen können.
Darum enthält Google Maps enthält frei erfun­dene Stra­ßen
Guido Karsten
Das Kartenmaterial von Google Maps enthält mit voller Absicht der Macher auch einige Fehler
Einige Straßen und sogar Orte im Kartenmaterial von Google Maps gibt es gar nicht. Offenbar hat der Betreiber sie aber absichtlich eingefügt.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.