Google bietet werbefreies Internet gegen Gebühr an

Google will ein werbefreies Internet gegen Bezahlung anbieten
Google will ein werbefreies Internet gegen Bezahlung anbieten(© 2014 CC: Flickr/whiteafrican)

Internet ohne permanente Werbe-Belästigung? Google macht es jetzt zumindest teilweise möglich und hat ein Experiment gestartet, bei dem teilnehmende Websites ihre Inhalte gegen eine monatliche Gebühr ohne Werbung anbieten. Das unter dem Namen "Contributor" ins Leben gerufene Programm bietet bisher allerdings nur ein überschaubares Angebot.

Im Prinzip funktioniert Googles neues Contributor-System wie eine Crowdfunding-Kampagne für Internetseiten. Denn es ersetzt die Werbeeinnahmen durch eine freiwillige monatliche Abo-Gebühr. Wie The Independent berichtet, kann der Nutzer dabei entscheiden, ob er monatlich 1, 2 oder drei Dollar investieren will, um im Gegenzug von den teilnehmenden Websites werbefreie Inhalte zu erhalten. Das Contributor-Programm verwandelt die bestehenden Werbeanzeigen auf den Internetseiten stattdessen in kleine Dankesbotschaften. Durch die für den Besucher "gesäuberten" Seiten fielen zudem die von Unternehmen oft durchgeführten Erhebungen von persönlichen Daten weg, die vielen ein Dorn im Auge sind.

Google-Contributor: Begrenzte Teilnahme

Für die interessierten Internet-Nutzer ist die Teilnahme an dem Experiment bisher noch begrenzt, allerdings gibt es auf Googles offizieller Contributor-Website eine Warteliste – wer seine E-Mailadresse angibt, bekommt dann eine Einladung, sobald wieder ein Platz frei ist. Das Angebot der teilnehmenden Websites ist bisher noch sehr überschaubar. Gerade einmal sechs Seiten bieten ihre Inhalte im Rahmen des neuen Modells an, dazu zählen Urban Dictionary, The Onion, Science Daily, WikiHow, Mashable sowie Imgur. Falls sich das Prinzip gebührenpflichtiger werbefreier Websites irgendwann tatsächlich durchsetzen sollte, könnte dies die Nutzung des Internets grundlegend verändern.


Weitere Artikel zum Thema
Die besten Smart­pho­nes unter 500 Euro: Viel Leis­tung für euer Geld
Guido Karsten
Das Huawei P30 Pro liegt haarscharf an der Grenze zur Riege der Smartphones über 500 Euro
Unter den besten Smartphones für bis zu 500 Euro gibt es Schmuckstücke, die sich mit High-End-Handys messen können. Hier findet ihr unsere Best-Of.
Pixel 4a – Release schon wieder verscho­ben: Was ist da los, Google?
Francis Lido
Ist das "Pixel 4a" in Wahrheit das "Pixel 5a"?
Der Release des Google Pixel 4a verzögert sich wohl erneut. Vielleicht erscheint das Smartphone sogar gar nicht mehr. Hier gibt's die neuesten Infos.
Google Pixel 4a XL: Wieso wurde dieses Schmuck­stück einge­stampft?
Michael Keller
Smart9Das Pixel 4 (Bild) bekommt leider keinen Maxi-Ableger
So hätte das Google Pixel 4a XL ausgesehen: Im Internet sind Bilder aufgetaucht, die das Design des Maxi-Smartphones preisgeben.