Google bietet werbefreies Internet gegen Gebühr an

Google will ein werbefreies Internet gegen Bezahlung anbieten
Google will ein werbefreies Internet gegen Bezahlung anbieten(© 2014 CC: Flickr/whiteafrican)

Internet ohne permanente Werbe-Belästigung? Google macht es jetzt zumindest teilweise möglich und hat ein Experiment gestartet, bei dem teilnehmende Websites ihre Inhalte gegen eine monatliche Gebühr ohne Werbung anbieten. Das unter dem Namen "Contributor" ins Leben gerufene Programm bietet bisher allerdings nur ein überschaubares Angebot.

Im Prinzip funktioniert Googles neues Contributor-System wie eine Crowdfunding-Kampagne für Internetseiten. Denn es ersetzt die Werbeeinnahmen durch eine freiwillige monatliche Abo-Gebühr. Wie The Independent berichtet, kann der Nutzer dabei entscheiden, ob er monatlich 1, 2 oder drei Dollar investieren will, um im Gegenzug von den teilnehmenden Websites werbefreie Inhalte zu erhalten. Das Contributor-Programm verwandelt die bestehenden Werbeanzeigen auf den Internetseiten stattdessen in kleine Dankesbotschaften. Durch die für den Besucher "gesäuberten" Seiten fielen zudem die von Unternehmen oft durchgeführten Erhebungen von persönlichen Daten weg, die vielen ein Dorn im Auge sind.

Google-Contributor: Begrenzte Teilnahme

Für die interessierten Internet-Nutzer ist die Teilnahme an dem Experiment bisher noch begrenzt, allerdings gibt es auf Googles offizieller Contributor-Website eine Warteliste – wer seine E-Mailadresse angibt, bekommt dann eine Einladung, sobald wieder ein Platz frei ist. Das Angebot der teilnehmenden Websites ist bisher noch sehr überschaubar. Gerade einmal sechs Seiten bieten ihre Inhalte im Rahmen des neuen Modells an, dazu zählen Urban Dictionary, The Onion, Science Daily, WikiHow, Mashable sowie Imgur. Falls sich das Prinzip gebührenpflichtiger werbefreier Websites irgendwann tatsächlich durchsetzen sollte, könnte dies die Nutzung des Internets grundlegend verändern.


Weitere Artikel zum Thema
Essen­tial: Android-Grün­der stellt sein rand­lo­ses Smart­phone Ende Mai vor
Guido Karsten
Das erste Smartphone von Essential hat womöglich gar keinen Display-Rand mehr
Die Präsentation des Essential-Smartphones von Android-Gründer Andy Rubin naht. Neben einem Termin gibt es auch einen neuen Hinweis auf das Design.
OnePlus 5 naht: Herstel­ler star­tet Schluss­ver­kauf des OnePlus 3T
Guido Karsten
Das OnePlus 3T
OnePlus hat offenbar die Produktion seiner aktuellen High-End-Modelle eingestellt. Die Präsentation des OnePlus 5 dürfte also unmittelbar bevorstehen.
Sphero stellt Smart­phone-gesteu­er­ten Light­ning McQueen aus "Cars" vor
Guido Karsten
Lightning McQueen YouTube Sphero
Auf BB-8 folgt Lightning McQueen: Der Spielzeughersteller Sphero bietet den roten Sportwagen aus den "Cars"-Filmen nun als ferngesteuertes Auto an.