Google Car rammt Bus

Peinlich !5
Bei diesem Google Car handelt es sich um einen umgebauten Lexus
Bei diesem Google Car handelt es sich um einen umgebauten Lexus(© 2014 CC: Flickr/LoKan Sardari)

Es gibt immer ein erstes Mal: Das Google Car war nun erstmals in einen Unfall verwickelt – und zumindest zum Teil Schuld daran. Bei einem Spurwechsel stieß das Fahrzeug mit einem Bus zusammen. Verletzte gab es keine.

Zugetragen hat sich der Unfall bereits am 14. Februar 2016, wurde aber erst jetzt von der kalifornischen Kfz-Zulassungsstelle bekannt gemacht. Die Schuld liegt offenbar bei Google: Die künstliche Intelligenz des Google Car erkannte einige Sandsäcke auf der Fahrbahn und wich ihnen aus, bemerkte aber den herannahenden Bus nicht. Dessen Fahrer entging dabei, was das autonome Fahrzeug vorhatte.

Google räumt Teilschuld ein

Das mag auch an der geringen Geschwindigkeit des Google Car gelegen haben, die sich bei der Kollision auf lediglich auf 3 km/h beschränkte, während der Bus mit 25 km/h unterwegs war. Zwar saß auch ein Mitarbeiter des Suchmaschinen-Konzerns im Google Car, doch ging auch dieser davon aus, dass die Künstliche Intelligenz den Bus erkennen würde. Andernfalls wäre es ihm jederzeit möglich gewesen, auf manuelle Steuerung zu wechseln.

In einer Stellungnahme gegenüber Engadget ist Google der Überzeugung, dass man nicht die alleinige Schuld trage. Im Umkehrschluss bedeutet dies aber, dass das Unternehmen erstmals zumindest eine Teilschuld einräumt. Die Software sei unterdessen angepasst worden, damit derartige Unfälle mit einem Google Car künftig nicht mehr so einfach passieren.


Weitere Artikel zum Thema
Google Wifi nun auch hier­zu­lande als Drei­er­pack erhält­lich
Michael Keller
Google Wifi ist im Dreierpack günstiger
Google Wifi ist seit Ende Juni 2017 in Deutschland erhältlich – und kurz nach dem Release nun auch im Dreierpack.
Honor 9 im Test: das gläserne P10 im Hands-on [mit Video]
Marco Engelien7
UPDATEDas Honor 9
Mit dem Honor 8 Pro hat die Huawei-Tochter gezeigt, dass man oben mitspielen kann. Gehört das Honor 9 auch zur Spitzenklasse? Das Hands-on.
Honor Band 3 und Honor Mons­ter: Fitness­tra­cker und Kopf­hö­rer vorge­stellt
Michael Keller
Das Honor Band 3 soll eine sehr lange Akkulaufzeit bieten
Neben dem Honor 9 hat die Huawei-Tochter auch den Fitnesstracker Honor Band 3, die Kopfhörer Honor Monster und ein Bluetooth-Headset vorgestellt.