Google Cardboard: VR-Brille selber gebastelt

Her damit !18
Google Cardboard DIY
Google Cardboard DIY(© 2014 CURVED)

Auf der diesjährigen Google I/O-Konferenz hatte Mountain View für die Teilnehmer ein ganz besonders cleveres Geschenk im Gepäck: Eine DIY-Virtual Reality-Brille aus Karton zum Selberzusammenbauen. Für alle Daheimgebliebenen gibt es derweil eine Online-Bauanleitung — oder die Möglichkeit, sich ein günstiges Bastelset im Internet zu bestellen, wie wir es getan haben. Wie sich der anschließende Zusammenbau gestaltet hat und wie das Ergebnis ausgefallen ist, haben wir für Euch im Video festgehalten.

Man muss schon festhalten: Saucoole Idee, die Google da hatte – für ein 3 Euro-Set mit unter 5 Minuten Bauzeit funktioniert Cardboard erstaunlich gut. Klar, das Ganze ist keine Oculus Rift und auch nicht mal eine Samsung Gear VR — aber in Funktionsweise und grober Erfahrung ist es nicht weit davon weg.

Dazu trägt auch die kostenlose Cardboard-App bei, die ein paar spaßige VR-Anwendungen aufs Display zaubert; außerdem gibt es im Play Store zahlreiche weitere Applikationen, die die Papp-VR-Brille dediziert unterstützen — gebt einfach mal "Cardboard" ins Suchfeld des Play Store ein. Wenn Ihr zum Beispiel möchtet, dass Euch oder Euren Freunden, denen Ihr das Cardboard vorführt, schlecht wird, fahrt doch einfach mal eine Runde im Dive City Rollercoaster ...

Unser Cardboard-Bastelset haben wir übrigens beim chinesischen Online-Händler Tiny Deal für unter drei Euro bestellt, und bis auf die im Video erwähnte etwas längere Wartezeit von rund anderthalb Monaten hat da auch alles reibungslos geklappt.


Weitere Artikel zum Thema
Google Assi­stant hilft euch künf­tig besser bei der Tages­pla­nung
Francis Lido
Der Google Assistant auf dem Galaxy Note 8
Der Google Assistant greift euch ab sofort noch mehr unter die Arme – mit personalisierten Vorschlägen und Erinnerungen.
Was die Milli­ar­den-Strafe der EU für Google für Android-Nutzer bedeu­tet
Jan Johannsen7
Für Google könnte es teuer werden
Die EU-Kommission hat eine Rekordstrafe von 4,34 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Was das für Android-Nutzer bedeutet, erfahrt ihr hier.
LG G7 ThinQ und Co.: Herstel­ler rollt mehrere Upda­tes aus
Francis Lido
Das LG G7 ThinQ hat ein Update erhalten
LG G7 ThinQ, G6 und Q6 erhalten via Update neue Features. Auf dem neuesten Modell stehen nun AR-Sticker zur Verfügung.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.