Google Chrome 10: 66 Prozent schneller

Es ist eine beeindruckende Entwicklung die der Browser Chrome von Google in den letzten Monaten durchgemacht hat. Von Nutzerzahlen im unteren Promillebereich hin zu einer wahren Konkurrenz für Mozilla Firefox und Internet Explorer. Vor allem die Geschwindigkeit und Einfachheit überzeugt die Benutzer. Heute ist Google Chrome Version 10 erschienen und an den genannten Stellen wurde weiter verbessert.

Erst vor drei Wochen startete Google die erste Beta-Phase von Chrome 10. Trotzdem stand der Download heute schon auf der offiziellen Webseite zum Download bereit. Nutzer, die Google Chrome bereits verwenden erhalten entweder automatisch ein Update oder können dies manuell über "Schraubenschlüssel" - "Info zu Google Chrome" vornehmen.

Kein anderer Browserhersteller produziert Updates in so einem gewaltigen Tempo. Obwohl man zugeben muss, dass die Änderungen von Version zu Version weitaus geringer ausfallen, als zum Beispiel beim Firefox, ist die Intensität, die Google in die Entwicklung ihres Browsers steckt, dennoch beachtlich.

Schnellere Javascript-Engine in Chrome 10

Wie bereits gesagt - Geschwindigkeit ist für Google der Grundbaustein eines gutes Browsers. Und obwohl Chrome ist fast allen Benchmarks und Bestenlisten klare Nummer eins ist, wird der Browser von Version zu Version schneller. Diesmal wurde die von Google entwickelte Javascript-Engine V8 (Codename: Crankshaft) nochmals verbessert. Intensive Javascript-Anwendungen - wie sie auf modernen Webseiten immer häufiger vorkommen - sollen laut Angaben von Google nun bis zu 66 Prozent schneller laufen.

Einstellungen überarbeitet

Das Optionsmenü von Google Chrome öffnet sich nun nicht in einem neuen Fenster, sondern in einem eigenen Tab. Dieses Verhalten kennt man bereits von einigen Chrome-Plugins und wurde nun konsequenterweise auch für die nativen Browser-Einstellungen übernommen. Zusätzlich ist eine Suchfunktion dazugekommen, mit der sich Optionen schneller wiederfinden lassen können.

Desweiteren ist eine neue Synchronisierungs-Option hinzugekommen: War es in Chrome 9 nur möglich, Lesezeichen oder Chroniken zu synchronisieren, so lassen sich jetzt auch Passwörter über das eigene Google Konto austauschen. Eine sehr praktische Funktion, die sich durch die Festlegung einer eigenen Sicherheits-Phrase noch zusätzlich absichern lässt.

Flash & weitere Sicherheitslücken

Chrome 10 stopf 25 bekannte Schwachstellen der Vorgängerversion. 15 Sicherheitslücken hat Google davon als "hoch" eingestuft - weshalb ein Update auf die neueste Browser-Version unbedingt zu empfehlen ist. Auch diesmal wurden an die Entwickler wieder Prämien in Höhe von 16.174 Dollar ausgezahlt. Diese Belohnungen für das Aufspüren von Bugs wurden bereits bei älteren Versionen ausgezahlt.

Wie bereits seit längerem angekündigt läuft Adobe Flash ab sofort in einer abgesicherten Sandbox. Dadurch wird gewährleistet, dass der Browser weiterläuft, sollte das Flash-Plugin abstürzen. Diese Funktion existiert allerdings nur in den Windows-Versionen von Google Chrome 10.