Google Chrome: PC-Version könnte für euch bald Nummern wählen

Das Wählen von Telefonnummern könnte bald komplett entfallen
Das Wählen von Telefonnummern könnte bald komplett entfallen(© 2018 Shutterstock / Undrey)

Wer bisher an seinem Computer oder Laptop nach einer Telefonnummer sucht, muss diese anschließend manuell in sein Android-Smartphone eingeben. Dies könnte dank Google Chrome bald der Vergangenheit angehören.

Entwickler möchten den Komfort erhöhen und den Vorgang mit einer sogenannten Click-to-Call-Funktion vereinfachen, das berichtet 9to5google. Entsprechende Codeänderungen sind demnach unter dem Namen "OneChrome" aufgetaucht. Die Idee: Ihr sollt die Desktop-Version von Google Chrome mit eurem Smartphone vernetzten können. Wenn ihr nun auf einen Telefon-Link klickt, schickt ihr die Nummer von eurem Computer direkt an euer Handy.

Umsetzung ungewiss

Leider handelt es sich laut des Portals nicht um eine offizielle Entwicklung, sondern wohl eher um ein internes Projekt. Die Codes könnten auch Teil eines Hackathons sein. Bei diesen arbeiten Entwickler an neuen Features, bei denen es um den Spaß an der Sache geht oder um zu zeigen, was theoretisch alles möglich ist. Es ist also längst nicht gesichert, dass die Funktion jemals in Chrome integriert wird.

Vielleicht lässt sich Google aber ja inspirieren. Auf eurem Android-Smartphone ist dies schließlich in ähnlicher Art und Weise bereits möglich: Wenn ihr in Chrome surft und eine Nummer raussucht, gibt euer Handy diese auf Wunsch automatisch in eure Anruf-App ein. Das erweist sich in der Praxis als schnell und sehr angenehm. Zudem lauft ihr nicht Gefahr, dass euch versehentlich ein Tippfehler unterläuft.


Weitere Artikel zum Thema
Smart Glas­ses: Sind Augmen­ted-Reality-Bril­len endlich alltags­taug­lich?
Benjamin Kratsch
SmartGlasses1
Der Hype um Google Glasses war schnell wieder vorbei. Doch mit dieser Art von Smart Glasses könnten Augmented-Reality-Brillen zum Trend werden.
Google spei­chert eure Einkäufe? Das hängt von eurer Mail-Adresse ab
Christoph Lübben
Das Tracking klappt wohl nur, wenn ihr Gmail mit einer Google-Mail-Adresse nutzt
Google kennt eure Einkäufe aus vielen Jahren? Nicht immer: Offenbar erfolgt das Tracking in einem Fall nicht, selbst wenn ihr die Gmail-App nutzt.
Android: Google bringt euch scrol­lende Screens­hots – aber viel zu spät
Christoph Lübben
Auf Smartphones wie dem Google Pixel 3 XL gibt es selbst mit Android Q keine scrollenden Screenshots
Zu wenig, zu spät: Google will euch endlich scrollende Screenshots ermöglichen. Das Ganze kommt aber nicht mehr 2019 mit Android Q.