Google Chrome schützt euch künftig vor schädlicher Werbung

Mit Google Chrome sollt ihr beim Surfen künftig eine weiße Weste behalten
Mit Google Chrome sollt ihr beim Surfen künftig eine weiße Weste behalten(© 2018 Shutterstock / Prostock-studio)

Kaum etwas im Internet ist lästiger als Online-Werbung. Teilweise stellen die Anzeigen sogar eine Gefahr dar. Vor diesen soll euch Google Chrome künftig besser schützen. Das hat der Suchmaschinenriese in einem offiziellen Blog-Beitrag angekündigt.

Der neue Schutz wird in Version 71 von Google Chrome implementiert sein, die im Dezember 2018 erscheinen soll. Der Browser wird dann auf in der Vergangenheit negativ aufgefallenen Webseiten sämtliche Anzeigen "entfernen", heißt es in dem Blog-Post. Betroffen seien Seiten mit schädlicher oder zumindest irreführender Werbung.

Webseiten-Betreiber haben 30 Tage Zeit

Als Beispiele nennt Google Anzeigen, die sich als System-Warnungen tarnen oder einen falschen Button zum vermeintlichen Schließen des Fensters enthalten. Einige dieser Anzeigen sollen euch persönliche Informationen entlocken oder euch zum unbeabsichtigten Download von Soft- beziehungsweise Malware verleiten.

Für Webseiten-Betreiber hat Google ein Formular eingerichtet, dass Auskunft darüber gibt, ob die eigene Seite zu den Übeltätern zählt. Nach einer Verwarnung bleiben 30 Tage Zeit, die Seite zu bereinigen, bevor es zur Entfernung der Anzeigen kommt. Wenn euch der neue Schutzmechanismus nicht gefällt, sollt ihr diesen in den Einstellungen auch deaktivieren können.

Es ist nicht das erste Mal, dass Google gegen irreführende Werbung vorgeht. Allerdings hätten sich die bisherigen Sicherheitsmechanismen von Chrome als nicht ausreichend herausgestellt. Deshalb bestehe die Notwendigkeit für weitere. Google entwickelt seinen Browser regelmäßig weiter: Vor Kurzem hat Chrome zum zehnten Jubiläum etwa ein neues Design erhalten. Gleichzeitig hat das Unternehmen aber auch eine umstrittene Änderung am Login-Verhalten des Browsers vorgenommen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel 4a XL: Wieso wurde dieses Schmuck­stück einge­stampft?
Michael Keller
Smart9Das Pixel 4 (Bild) bekommt leider keinen Maxi-Ableger
So hätte das Google Pixel 4a XL ausgesehen: Im Internet sind Bilder aufgetaucht, die das Design des Maxi-Smartphones preisgeben.
Google geht auf Gamer zu: Habt ihr dieses coole Android-Feature schon?
Francis Lido
Gerade Nutzer von Gaming-Smartphones (Bild) dürften sich über das Feature freuen
Ein neues Gaming-Feature befindet sich im Anflug auf den Google Play Store. Einige Android-Nutzer können es schon ausprobieren.
Google Pixel 4a: Release um Monate verscho­ben - Angst vor dem iPhone SE?
Michael Keller
Her damit13Auf den Ableger des Google Pixel 4 (Bild) müssen wir noch eine Weile warten
Verschiebt Google den Release des Pixel 4a? Angeblich ist das neue Smartphone des Suchmaschinenriesen fertig – aber es erscheint nicht.