Google Chromebook Pixel: Hochpreisiger Laptop mit Touchscreen

Lange Zeit war es relativ ruhig gewesen um Googles Chrome OS und die Chromebooks. Bis dann mehr oder weniger aus heiterem Himmel Gerüchte über ein neues Chromebook auftauchten, das Google in Eigenregie auf den Markt bringen sollte. Bereits am gestrigen Abend hat Google dann das Chromebook Pixel vorgestellt.

Hochwertiges Chromebook von Google

Mit dem Chromebook Pixel geht der Internet-Riese ganz neue Wege als das bisher mit den Chromebooks der Fall war. Statt wie bisher von Herstellern wie Samsung, Acer oder HP Chromebooks zu günstigen Preisen produzieren zu lassen, hat Google das Chromebook Pixel jetzt ganz in Eigenregie entwickelt und herstellen lassen. Es soll auch in einer ganz anderen Liga spielen, denn das Chromebook Pixel ist kein günstiger Einsteiger-Laptop, sondern ein hochpreisiges Gerät.

Hochauflösender Touchscreen

Das Chromebook Pixel läuft mit Googles eigenem Betriebssystem Chrome OS. Es verfügt über einen Bildschirm mit 12,85 Zoll Diagonale und einer Auflösung von 2560 x 1700 Pixeln, was einer Pixeldichte von 239ppi entspricht. Damit hat es sogar eine etwas höhere Auflösung als das MacBook Pro mit Retina Display. Außerdem ist der Bildschirm des neuen Google Chromebooks berührungsempfindlich. Das Chromebook Pixel steckt in einer schicken Hülle aus eloxiertem Aluminium und sieht damit recht hochwertig aus.

Das Chromebook Pixel ist ein hochwertiger Laptop in einer schicken Aluminium-Hülle. (Bild: Google)

Arbeiten in der Cloud

Angetrieben wird das Chromebook Pixel von einem Intel Core i5-Prozessor mit 1,8 GHz Taktfrequenz, dazu kommen 4 GB Arbeitsspeicher. Der interne Speicher beträgt wahlweise 32 GB oder 64 GB. Das Chromebook Pixel ist – wie alle Chromebooks – ausgelegt auf das Arbeiten in der Cloud. Dafür gibt es ein Terabyte Speicherplatz bei Google Drive für ein Jahr kostenlos dazu. Das ursprüngliche Konzept des Chromebooks, das eine Internet-Verbindung zum Arbeiten eigentlich zwingend nötig macht, hat Google auch beim Chromebook Pixel beibehalten. Ab April soll daher auch noch eine weitere Variante mit LTE-Modul auf den Markt kommen.

Chromebook Pixel vorerst nur in den USA und Großbritannien

Apropos auf den Markt kommen: Für Deutschland ist das Chromebook Pixel zumindest vorerst nicht vorgesehen, es wird zunächst nur in den USA und in Großbritannien erhältlich sein und über den Google Play Store verkauft. Der Preis: 1.299,- Dollar (rund 985,- Euro) für die WLAN-Version, mit LTE kostet der Spaß 1.449,- Dollar (rund 1.140,- Euro). Auf der deutschen Website von Google Play gibt es immerhin eine Übersicht über die technischen Daten des Chromebook Pixel – vielleicht ein Hinweis darauf, dass es zumindest nicht völlig ausgeschlossen ist, dass auch wir in den Genuss des kleinen Laptops kommen?

Konkurrenz für Microsoft und Apple?

Mit dem Chromebook Pixel geht Google auf direkten Konfrontationskurs mit Microsoft und auch mit Apple. Bei der Vorstellung des neuen Chromebooks erklärte Google-Manager Sundar Pichai offensiv: „Die Leute werden dafür das MacBook Air aufgeben.“ Ob Google mit dem Chromebook Pixel tatsächlich zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz für Apple und Microsoft werden kann, wird die Zeit zeigen müssen.