Google Drive: Android-Backups können nun eingesehen werden

Her damit !6
Künftig könnt Ihr auch WhatsApp-Chatverläufe über Google Drive sichern
Künftig könnt Ihr auch WhatsApp-Chatverläufe über Google Drive sichern(© 2016 CURVED)

Die neueste Android-Version von Google Drive kommt mit einem neuen Feature: Künftig könnt Ihr nämlich Details zu Euren über die App angelegten Smartphone-Backups einsehen. Zuvor war es nicht möglich, zusätzliche Informationen abzurufen, wie 9to5Google berichtet.

Mit dem Update auf Version 2.4.452.14 erhalten Eure Sicherungen auf Google Drive eine Ordnerstruktur. Sobald Ihr eine Sicherheitskopie erstellt habt, seht Ihr unter Euren Backups in der App eine Liste mit Euren Smartphones und Tablets, von denen Ihr über den Cloud-Dienst Daten gesichert habt. Wenn Ihr nun auf eines der Geräte tippt, werden Euch mehrere Kategorien aufgelistet. Dazu gehören Eure App-Daten, der Kalender, die Kontakte, Eure Anrufliste oder etwa die Smartphone-Einstellungen. Zuvor war die Übersicht weniger transparent: Viele Inhalte Eurer Sicherungskopie waren nicht sichtbar.

Ablaufdatum inklusive

Komplette Geräte-Backups inklusive App-Daten und den persönlichen Einstellungen erleichtern Euch das Einrichten eines neuen Smartphones. Auch Euer WhatsApp-Verlauf kann über Google Drive gesichert werden. Um die Funktion nutzen zu können, sei aber mindestens Android Marshmallow als Betriebssystem auf Eurem Smartphone erforderlich.

Bei jeder Sicherung wird Euch zudem angezeigt, wann diese ausläuft. Dadurch solltet Ihr leicht im Blick behalten können, wann ein neues Backup fällig wird. Zudem könnt Ihr auch die Größe Eures Backups einsehen. Die erweiterte Ansicht rollt sowohl für die Android-Version von Google Drive aus als auch für die Desktop-Variante. Letztere bietet Euch allerdings eine etwas abgespeckte Übersicht über Eure Sicherungskopien.


Weitere Artikel zum Thema
So viel sind Google, Face­book, Spotify und Co. den Nutzern wert
Christoph Lübben4
Mark Zuckerberg hat vielleicht doch nicht so viel zu grinsen: Facebook ist vielen Nutzern wohl nur wenig Geld wert
Laut einer Umfrage könnten viele Nutzer nur für eine hohe Summe im Jahr auf Google, Spotify, Netflix und Co. verzichten. Und wie ist es bei Facebook?
Amazon Echo und Co.: So viel Strom verbrau­chen Smart-Home-Geräte
Lars Wertgen
Der größte Echo saugt mit 2,6 Watt am Strom
Smart-Home-Geräte hören immer mit und stehen rund um die Uhr auf Abruf. Das verbraucht Strom – bei den einen mehr, bei anderen weniger.
Moto G6 soll Android P erhal­ten – Android Q nicht mehr
Lars Wertgen3
Auf monatliche Sicherheitsupdates müsst ihr bei dem Moto G6 verzichten
Das Moto G6 soll mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten, bekommt aber wohl nur wenige Updates. Immerhin Android P gibt es wohl noch.