Google Drive: Kostenpflichtiges Abo für Online-Speicher wird zu Google One

Auch in Deutschland wird aus Google Drive demnächst Google One. Das hat der Suchmaschinenriese nun in einem offiziellen Blog-Beitrag angekündigt. In den USA ist die Umstellung bereits vor einiger Zeit erfolgt.

"In den nächsten Wochen" zieht das Unternehmen "alle kostenpflichtigen Speicherplatzabos" zu Google One um. Nicht davon betroffen sind Geschäftskunden, die G Suite nutzen. Google ändert nicht nur die Bezeichnung seines Cloud-Speicherdienstes, sondern passt auch die Abo-Preise an. Das Preis-Leistungs-Verhältnis soll sich verbessern. Außerdem stehen euch dann zusätzliche Optionen zur Auswahl.

Preise noch nicht bekannt

Der Blog-Beitrag erwähnt weder Preise noch die neuen Abo-Varianten, aus denen ihr künftig wählen könnt. Aus der offiziellen Support-Seite geht zumindest hervor, dass es eine 100-GB- und eine 200-GB-Option geben wird. Wenn ihr von Google Drive kommt und durch eine Werbe-Aktion zusätzlichen kostenlosen Speicher erhalten habt, könnt ihr diesen bei Google One weiterhin gratis nutzen.

Familien wird es außerdem möglich sein, den Speicherplatz eines Google-One-Abos gemeinsam zu nutzen: Bis zu fünf Familienmitglieder erhalten ihren eigenen privaten Speicherplatz und Zugriff auf sämtliche Vorteile von Google One. Dazu zählen unter anderem "Credits" bei Google Play und Vorteilsangebote bei ausgewählten Hotels. Außerdem beraten euch Googles Experten auf Wunsch zu Produkten und Dienstleistungen des Unternehmens.

Nutzer eines kostenpflichtigen Google-Drive-Abos erhalten vor der automatischen Umstellung eine E-Mail. Für Nutzer des Gratis-Angebotes erfolgt der Wechsel zu Google One dann ebenfalls innerhalb der nächsten Wochen. Ob hierzu ebenso eine Benachrichtigung per E-Mail erfolgt, bleibt unklar. In Google Drive landen aktuell übrigens auch WhatsApp-Backups von Android-Nutzern. Allerdings löscht Google demnächst seit Längerem nicht mehr aktualisierte Backups.


Weitere Artikel zum Thema
Google Maps weist nun auf Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen hin
Michael Keller
Google Maps bietet praktische Funktionen für die Fahrt
Sicher unterwegs mit Google Maps: Der Kartendienst weitet derzeit ein praktisches Feature aus – die Einblendung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
EU-Recht: So könn­ten Google-Ergeb­nisse künf­tig ausse­hen
Sascha Adermann
Das geplante neue Urheberrecht der EU stellt Google vor Probleme
Das neue Urheberrecht der EU könnte für Google teuer werden. Aber auch die Nutzer könnten künftig Nachteile haben.
Erste Version von Android Q durch­ge­si­ckert: Das sind die größ­ten Neuhei­ten
Marco Engelien
Android Q bringt neue Funktionen aufs Google Pixel.
Die ersten echten Infos zu Android Q sind da: Experten konnten eine frühe Version des Betriebssystem ausprobieren und verraten die größten Neuheiten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.