Google erlaubt Euch ein "Nein danke" zu Google Plus

Unfassbar !26
Das Logo von Google Plus ist immer seltener zu sehen
Das Logo von Google Plus ist immer seltener zu sehen(© 2014 CURVED)

Schritt für Schritt und auf leisen Sohlen zieht sich Google Plus immer weiter zurück. Wer sich dieser Tage einen neuen Account bei Google registriert, bekommt die Anmeldung beim hauseigenen sozialen Netzwerk nicht mehr aufs Auge gedrückt, sondern darf mit einem neuen "Nein danke"-Button einfach und höflich ablehnen.

Aus dem anfangs geradezu aufgezwungenen sozialen Netzwerk ist inzwischen ein Auslaufmodell geworden, wie es scheint. Wie Marketing Land entdeckt hat, ist für Google inzwischen bereits bei der Anmeldung ein Nein zum Zusatzdienst Google Plus akzeptabel. Direkt neben dem Anmelde-Button findet sich die Möglichkeit zur Ablehnung – aufgrund der blassen Farbgebung zwar nicht besonders auffällig, aber doch nur wenige Pixel entfernt. Vorher gab es diese Möglichkeit an dieser Stelle gar nicht erst.

Schleichender Abschied von Google Plus

Der Schritt kommt nicht unbedingt überraschend, denn Googles Weg führt bereits seit einer Weile weg von Google Plus – und vom einst aggressiven Vorantreiben des anfangs so ehrgeizigen Projekts ohnehin. Nach dem Ausscheiden seines ehemaligen Verantwortlichen im April musste sich Google Plus bereits von vielen Team-Mitgliedern und einer prominenten Platzierung verabschieden. Erst kürzlich wurde überdies ein weiterer Weggang angekündigt: Die Foto-Plattform von Google Plus wird zu einem eigenständigen Google-Dienst. Welcher Schritt folgt als nächstes? Die Richtung hin zum Abschied scheint längst klar.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp erlaubt ab sofort das Teilen belie­bi­ger Datei­ty­pen
Christoph Groth
In WhatsApp unterliegt das Teilen von Daten künftig nur noch Größenbeschränkungen
Mehr Freiheit beim Teilen: WhatsApp rollt ein Update aus, das Euch erlaubt, beliebige Dokumente zu verschicken – unter iOS, Android und Windows.
Super Mario Bros in der echten Welt spie­len? So sähe das aus
Christoph Groth2
AR Mario
Nintendos Klassiker Super Mario Bros als lebensgroße Augmented-Reality-Version? Das hat jetzt ein indischer Entwickler möglich gemacht.
Poké­mon GO: Diese Stra­fen warten auf Betrü­ger
Pokémon GO wird um neue Features erweitert und knüpft sich Cheater vor
Wer sich in Pokémon GO das Leben mit Schummelsoftware bisher einfach gemacht hat, dem verpasst Entwickler Niantic nun ein Brandmal.