Google Files Go: Google arbeitet an einem AirDrop für Android

Files Go von Google soll ähnlich wie AirDrop funktionieren
Files Go von Google soll ähnlich wie AirDrop funktionieren(© 2017 The Verge)

Bei Google ist offenbar die App "Files Go" in Entwicklung, die Datenübertragungen zwischen zwei Android-Geräten vereinfachen soll. Das Ganze funktioniert angeblich ähnlich wie bei AirDrop von Apple – also auch dann, wenn die Smartphones oder Tablets gerade nicht mit dem Internet verbunden sind.

Mit "Files Go" können Nutzer wohl ihre Dateien auf einem Android-Gerät verwalten, löschen und teilen. Letzteres funktioniert über Bluetooth mit anderen Nutzern, die sich in der Nähe befinden, berichtet The Verge. Die App sei kurzzeitig im Google Play Store als geschlossene Beta aufgetaucht und befindet sich demnach noch in Entwicklung. Mittlerweile wurde das Programm wohl wieder aus dem Store entfernt.

Übertragung nur direkt in der App

Zwar ähnelt das Übertragungs-Feature offenbar der iOS-Funktion AirDrop, doch ganz so einfach geht es dann anscheinend auch nicht: Damit Dateien übertragen werden können, sei es nötig, dass "Files Go" auf beiden Geräten installiert und geöffnet ist. Zum Vergleich: Bei Apple-Smartphones ist der entsprechende Dienst vorinstalliert und kann im Kontrollzentrum direkt ohne Umwege aktiviert werden.

Laut The Verge könnte die Dateien-App zur Android-Go-Initiative von Google gehören. Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich ein abgespecktes Android-Oreo-Betriebssystem für Geräte mit langsamer Hardware. "Files Go" soll auch deshalb sehr gut dazu passen, da die Anwendung weniger als 10 MB groß sei. Zudem besitzt sie wohl Features zum Speicher-Management, die zum Beispiel für Smartphones mit wenig internem Speicherplatz gut geeignet sein dürften. Wann Google das Programm veröffentlicht, ist derzeit noch unklar.


Weitere Artikel zum Thema
Kommt eine Pixel-Watch? Google kauft Smart­watch-Tech­no­lo­gie von Fossil
Sascha Adermann
Fossil bietet mehrere Smartwatches an, beispielsweise die Venture HR
Werden die Pläne für eine Pixel-Watch konkreter? Google hat für mehrere Millionen US-Dollar Smartwatch-Technologie und Mitarbeiter von Fossil gekauft.
Google Maps weist nun auf Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen hin
Michael Keller
Google Maps bietet praktische Funktionen für die Fahrt
Sicher unterwegs mit Google Maps: Der Kartendienst weitet derzeit ein praktisches Feature aus – die Einblendung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
EU-Recht: So könn­ten Google-Ergeb­nisse künf­tig ausse­hen
Sascha Adermann
Das geplante neue Urheberrecht der EU stellt Google vor Probleme
Das neue Urheberrecht der EU könnte für Google teuer werden. Aber auch die Nutzer könnten künftig Nachteile haben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.