Google Fit bekommt neue Fitness-Features

Google Fit erhält noch in dieser Woche ein Update mit neuen Features.
Google Fit erhält noch in dieser Woche ein Update mit neuen Features.(© 2018 Google)

Weniger sitzen, mehr Bewegung im Alltag, die richtige Prise Fitnessmotivation und Ernährungstipps, die schmecken: Das Interesse an der Selbst-Optimierung für einen gesünderen und fitteren Lebensstil wächst stetig und so hat auch Google das Thema wieder aufgegriffen. Nachdem es für Google Fit seit Monaten kein Update mehr gab und schon Gerüchte kursierten, dass der Internet-Riese bereits an einer neuen Künstlichen Intelligenz mit Personal Trainer Skills arbeitet, wird die App nun doch um neue Features erweitert.

Gemeinsam mit der American Heart Association (AHA) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) arbeitet Google daran, seine Nutzer künftig mit Tipps um das richtige Sportpensum sowie die richtige Trainingsbelastung zur Seite zu stehen. Dabei helfen sollen die beiden Parameter Aktivitätsminuten und Kardiopunkte. Wer beispielsweise jede Stunde kurz aufsteht oder regelmäßig Treppen steigt oder spaziert, verdient sich sich Punkte in der App. Die sollen dazu motivieren, kleine aber effektive Veränderungen im Alltag zu etablieren.

Darüber hinaus verteilt Google Fit für Ausdauereinheiten, die den Puls aus der Komfortzone bringen, wertvolle Kardiopunkte. Je intensiver die Aktivität, desto mehr Punkte gibt es: Für Joggen oder Kickboxen etwa gibt es doppelt so viele wie fürs Walken. Grundsätzlich reichen aber auch schon fünf zügige Spaziergänge á 30 Minuten pro Woche, um die von der AHA und WHO empfohlene Aktivität zu erfüllen – zumindest im Hinblick auf die Herzgesundheit und das allgemeine Wohlbefinden. Wer abnehmen möchte oder Muskeln aufbauen, der muss natürlich mehr dafür tun.

Mit der Smartwatch Kardiopunkte bei Google Fit verdienen

Mit der passenden Smartwatch oder dem Beschleunigungsmesser sowie GPS eures Smartphone will Google eure Trainingseinheiten automatisch erkennen und aufzeichnen können. Am Ende werden euch die Punkte dafür gut geschrieben. Sportarten, die nicht erkannt werden, sei es Pilates, Rudern oder Indoor Cycling, könnt ihr manuell in der App nachtragen. In dem Fall errechnet Google Fit eure Kardiopunkte gemäß der Aktivitätsdauer der jeweiligen Sportart aus.

Das Update kommt noch diese Woche

Außerdem ist Google Fit mit weiteren Fitnessdiensten wie Strava, Runkeeper, Endomondo und dem Food Tracker MyFitnessPal kompatibel, damit ihr euch auch dort weiterhin mit Freunden messen könnt. "In regelmäßigen Abständen" will euch Google Fit mitteilen, wie ihr eure Ziele auf Basis eurer aktuellen Fitness erreichen könnt. Wenn ihr Google Fit bereits auf einem Android-Smartphone installiert habt oder eine Smartwatch mit Wear OS nutzt, dürft ihr noch in dieser Woche mit dem Update rechnen. Wer neu einsteigt, findet auf google.com/fit weitere Informationen für einen gesünderen Lifestyle.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei P30 und P30 Pro im Vergleich: Brüder im Geiste
Marco Engelien
Das P30 Pro (r.) und das P30 haben einiges gemeinsam, unterscheiden sich aber in Teilen.
Das Huawei P30 und das P30 Pro tragen zwar fast den gleichen Namen, unterscheiden sich aber deutlich voneinander. Ein Vergleich.
Das Huawei P30 ist offi­zi­ell: Konkur­renz fürs Galaxy S10e?
Marco Engelien
Das Huawei P30 kann sich durchaus sehen lassen.
Es zieht sich durch die Branche: Jedes großes Gerät braucht mindestens einen Ableger. Deswegen gibt es zum Huawei P30 Pro das Huawei P30.
Google Maps: Android-Nutzer können ab sofort öffent­li­che Events ergän­zen
Guido Karsten
Auf Google Maps könnt ihr nun noch mehr öffentliche Events entdecken
Neben Sehenswürdigkeiten, Geschäften und Co. zeigt Google Maps nun auch viele weitere Events an. Nutzer sollen diese selbst hinzufügen können.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.