Google Fit und Play Games: Was gab's noch auf der I/O?

Auch Google Fit wurde auf der I/O 2014 angekündigt
Auch Google Fit wurde auf der I/O 2014 angekündigt(© 2014 Google)

Zum der I/O-Eröffnungs-Keynote gestern Abend ging es um die Entwickler-Belange für Android, Chrome OS und das Web — in dieser Vorstellung versteckt waren dann aber doch noch ein paar Neuerungen, die über kurz oder lang auch für uns Nutzer spannend werden sollen. So hat Google mit Fit ein API-Bündel für Fitness-Apps geschnürt und für Gamer die Play Games-Dienste erweitert.

Google Fit

Auf der I/O-Keynote hat Google (sich) Fit gezeigt(© 2014 Google)

Allzu viel Informationen gibt es nicht zu Googles Vorhaben, einen eigenen Fitness-Hub zu etablieren. Klar ist, dass es zunächst keine dedizierte Anwendung für Nutzer — etwa wie Apples HealthKit — geben wird. Stattdessen handelt es sich bei Fit zum jetzigen Zeitpunkt lediglich um eine Schnittstellen-Sammlung, mit der App-Entwickler einfacher die Informationen von Fitness-Hardware nutzen und aufbereiten können.

Zukünftig soll das dann dazu führen, dass die Hersteller von Fitness-Hardware keine eigenen Anwendungen mehr programmieren müssen, sondern einfach Google Fit nutzen. Der Benutzer von Hardware kann dann gleichzeitig zentralisiert auf alle aufgezeichneten Daten zugreifen — wie es etwa aktuell schon durch Googles Streckenverlauf innerhalb von Google Now geschieht.

Als Partner hat Google für Fit bereits namhafte Hersteller wie adidas, Nike, ASUS, HTC, LG, runtastic und RunKeeper an Bord. Das Google Fit-SDK wird ab Herbst für Entwickler bereit gestellt.

Play Games

Neues gab es auch für Google Play Games(© 2014 Google)

Google erweitert seinen Gaming-Hub Play Games um sogenannte Quests und verbesserte Spieler-Profile: Mit Quests können App-Entwickler zeitlich begrenzte Online-Achievements ausloben, ohne dazu ihre Anwendungen extra mit einem Update versehen zu müssen — tägliche oder Wochenend-Challenges können so ganz unkompliziert umgesetzt werden.

Ein wenig getunt wurde auch das Cloud-Speichern, das jetzt Spieldauer, Fortschritt und Screenshots der aktuellen Spielsituation enthält und den Nutzer so auf Anhieb erkennen lässt, wo er aufgehört hat. Die überarbeitete Profilansicht innerhalb Play Games soll Nutzer stärke Identifikation und mehr Anreize zum Spielen und Vergleichen mit Freunden bieten.

Mehr Infos zu den Vorstellungen der I/O 2014 findet ihr hier zu Android L, hier zu Android Wear und hier zu Android TV. Auch zu Android AutoAndroid One, dem kommenden Update für Google Drive, dem Nexus 9 und Chrome OS haben wir für Euch Übersichtsartikel vorbereitet.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller1
Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.
Snap­chat: "Stand­ort teilen"-Feature aus Sicht von Daten­schüt­zern bedenk­lich
Michael Keller
Auf einer Karte könnt Ihr in Snapchat Eure Freunde finden
Snapchat hat per Update ein "Standort teilen"-Feature eingeführt. Datenschützer sehen in der Funktion vor allem für junge Nutzer eine Gefahr.