Google Fotos bekommt eine verbesserte Bilderkennung

UPDATE
Google Fotos auf der I/O 2018
Google Fotos auf der I/O 2018(© 2018 Google)

Auf der Google I/O 2018 hat Google eine neue verbesserte Bilderkennung für seine App Google Fotos vorgestellt. Was die kann, lest ihr hier.

Die Foto-App Google Fotos war schon immer smart. Nutzer bekommen unter gewissen Voraussetzungen unbegrenzten Speicherplatz in der Cloud, ein Assistent kann Fotos automatisch verbessern, zu Alben oder Collagen zusammenfügen. Auf der Entwicklermesse Google I/O hat das Unternehmen nun zwei neue praktische Funktionen für den Dienst vorgestellt.

Bilder mit passenden Funktionen teilen

So erkennt die Software nun Personen auf Bildern noch besser und schlägt euch vor, diese Fotos mit der darauf befindlichen Person zu teilen. Ein Beispiel: Ihr seid auf eine Hochzeit eingeladen und knipst ein paar schicke Bilder vom Brautpaar. Nach dem Upload erkennt Google Fotos Braut und Bräutigam auf dem Bild und schlägt euch vor, die entsprechenden Bilder mit dem glücklichen Paar zu teilen.

Die andere Funktion ist besonders dann praktisch, wenn ihr so papierlos wie möglich arbeiten wollt: Googles Fotos erkennt jetzt nämlich besser, wenn ihr ein Dokument abfotografiert und wandelt dies automatisch in ein PDF um. Das macht Drittanbieter-Apps, wie etwa Scanbot, beinahe überflüssig. Denn in der Cloud landen diese PDFs ja auch umgehend. Beide Features sollen schon in den nächsten Monaten in der App verfügbar sein.

Google erkennt nun Kontakte auf Bildern und schlägt vor, die Bilder zu teilen.(© 2018 Google)

Weitere Artikel zum Thema
Kommt eine Pixel-Watch? Google kauft Smart­watch-Tech­no­lo­gie von Fossil
Sascha Adermann
Fossil bietet mehrere Smartwatches an, beispielsweise die Venture HR
Werden die Pläne für eine Pixel-Watch konkreter? Google hat für mehrere Millionen US-Dollar Smartwatch-Technologie und Mitarbeiter von Fossil gekauft.
Google Maps weist nun auf Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen hin
Michael Keller
Google Maps bietet praktische Funktionen für die Fahrt
Sicher unterwegs mit Google Maps: Der Kartendienst weitet derzeit ein praktisches Feature aus – die Einblendung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
EU-Recht: So könn­ten Google-Ergeb­nisse künf­tig ausse­hen
Sascha Adermann
Das geplante neue Urheberrecht der EU stellt Google vor Probleme
Das neue Urheberrecht der EU könnte für Google teuer werden. Aber auch die Nutzer könnten künftig Nachteile haben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.