Vor Apple Music-Start: Google launcht werbefinanziertes Web-Radio

Google startet Konkurrenz zu Apple Music – vor dessen Release: Wie der Suchmaschinenriese über seinen offiziellen Blog bekannt gibt, steht Google Play Music in den USA nun auch als Web-Radio zur Verfügung. Das durch Werbung finanzierte Angebot ermöglicht das Streamen von Musik auch ohne einen Account bei dem ursprünglichen Dienst.

Anders als bei der kostenpflichtigen Version von Google Play Music könnt Ihr aber nicht einzelne Songs auswählen, sondern streamt lediglich vorgefertigte Playlists, die von den ehemaligen Mitarbeitern von Songza erstellt werden. Google hofft, dass sich auf diese Weise mehr Nutzer einen kostenpflichtigen Account bei Google Play Music anlegen. Im Angebot des Web-Radios sind verschiedene Kanäle, zum Beispiel für sportliche Aktivitäten, Autofahrten, neue Titel oder Musik bei der Arbeit.

Seitenhieb gegen Apple Music

In der Beschreibung des neuen Web-Radios von Google Play Music greift das Unternehmen auch die aktuelle Debatte um eine faire Bezahlung von Künstlern auf, die zuletzt durch Taylor Swifts offenen Brief wieder aufgeflammt ist: So könnten die Nutzer nicht nur selbst von dem neuen Service profitieren, sondern auch "Künstlern auf eine andere Art zu Einkünften verhelfen." Wie viel von den Werbeeinnahmen an die Musiker geht, lässt Google in dem Text allerdings offen.

Mit dem Web-Radio verschärft Google den Konkurrenzkampf mit Musik-Streaming-Diensten wie Spotify, Tidal und Apple Music. Die Web-Version des Dienstes kann bereits benutzt werden; in der nächsten Woche soll er dann laut TechCrunch auch für iOS und Android erscheinen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 9: Update auf Android Pie bringt Ton-Modus für Gaming mit
Sascha Adermann
Dank des speziellen Dolby-Atmos-Modus ist der Sound in Spielen lauter
Mit dem Update auf Android Pie erhält das Galaxy Note 9 einen speziellen Dolby-Atmos-Modus für Spiele. Die Einbettung des Features ist gut durchdacht.
Android: Google will eure persön­li­chen Daten besser schüt­zen
Lars Wertgen
Google setzt im Play Store neue Richtlinien um – zu eurem Schutz
Google entzieht zahlreichen Android-Apps die Zugriffsrechte. So sollt ihr eure Daten künftig leichter schützen können.
"Artists to Watch": YouTube rückt inter­essante Musi­ker in den Vorder­grund
Lars Wertgen
YouTube-Music-Charts
Habt ihr schon einmal von Ava Max gehört? Laut YouTube solltet ihr sie und neun andere Künstler auf dem Zettel haben. Das sind die "Artists to Watch".

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.