Google gibt 14.500 Dollar für Chrome-Update aus

Für das jüngste Update des Google Browsers Chrome gab der Suchmaschinenriese 14.500 Dollar aus. Das Geld geht an Entwickler, welche dem Unternehmen Bugs gemeldet hatten.

Es scheint fast so, als sei Chrome zu Googles derzeitigen Hauptanliegen geworden. Neben einer groß angelegten Internet-Werbekampagne laufen seit wenigen Wochen sogar TV-Spots im deutschen Fernsehen. Das gewaltige Kapital von Google erlaubt es dem Unternehmen, mehr Geld in die Entwicklung ihres Browsers zu stecken als die Konkurrenz.

So kommt es auch, dass Google vor wenigen Tagen insgesamt 14.500 Dollar an Entwickler ausgezahlt hat. Durch ein offizielles Chrome-Fehlersuchprogramm lockt das kalifornische Unternehmen etliche Programmierer an. Wenn diese Fehler im Browser als erste entdecken, winken hohe Geldprämien.

Im Prinzip handelt es sich dabei um eine Win-Win(-Win)-Situation. Google profitiert, da sie mit (für ihre Verhältnisse) wenig Geld viele Sicherheitslücken schließen können. Für die Entwickler wiederum sind es sehr atraktive Summe, die der Suchmaschienenanbieter ausschreibt. Außerdem profitieren im Endeffekt natürlich wir als Verbraucher von einer besseren & sichereren Browser-Software.

Ein Entwickler knackt den Jackpot

Der Programmierer Sergey Glaszunov konnte beim letzten Chrome Update gleich richtig absahnen. Mit dem Sicherheits-Update 8.0.552.237 wurden gleich fünf Fehler behoben, die Glaszunov entdeckt hatte. Dadurch bekam er eine Summe von insgesamt 7.470 US-Dollar überreicht.

Insgesamt wurden im Update 16 Sicherheitslücken geschlossen, eine davon wurde sogar als kritisch eingestuft. Neben Glaszunov konnten sich acht weitere Programmierer über den Erhalt von jeweils 1.000 US-Dollar freuen.

Das Update steht für Windows, Mac OS X und Linux bereits zum Download bereit. In den meisten Fällen muss der Benutzer jedoch gar nicht aktiv werden, da Chrome automatisch ein Silent Update auf die neueste Browser-Version durchführt.