Google gibt zu: Gmail spioniert Nachrichten aus

Die seit Montag gültige Endnutzerlizenz und Datenschutzerklärung, mit der sich Nutzer von Googles verschiedenen Diensten im englischsprachigen Raum nun konfrontiert sehen, gibt es offen zu: Software analysiert auch den Textinhalt von E-Mails, um gezielte Werbung besser auf den Nutzer zuschneiden zu können, wie Reuters berichtet.

Hierzulande ist die Datenschutzerklärung von Google harmloser verfasst, zumal der Suchmaschinenriese bereits im letzten Jahr Ärger mit der deutschen Justiz hatte. Das Berliner Oberlandesgericht hatte damals selbst die Sammlung von Informationen über die Hardware der Nutzer kritisiert. Zweifelhafter Datenschutz ist nicht zum ersten Mal ein Thema, wenn es um Google geht. Derzeit scheinen Eure Mails zumindest hierzulande noch nicht analysiert zu werden. Dies könnte sich in Zukunft aber natürlich noch ändern.


Weitere Artikel zum Thema
Funk­tio­niert WhatsApp auf dem Nokia 3310?
2
Peinlich !13Das Nokia 3310
Das Nokia 3310 ist ein Mobiltelefon, das weniger Funktionen bietet als moderne Elektro-Zahnbürsten. Aber unterstützt es WhatsApp?
Lenovo Tab 4: Tablet-Reihe rich­tet sich an Kinder und Ange­stellte
Das Lenovo Tab 4 kann optional mit einem "Productivity Pack" (links) oder "Kids Pack" (rechts) erworben werden
Die Lenovo Tab 4-Reihe soll sich an Kinder und Angestellte richten: Entsprechende Zusatzpakete sollen von Nutzern gebucht werden können.
Samsung Gear VR erhält einen Control­ler als Fern­be­die­nung
Jan Johannsen
Samsung Gear VR in der Neuauflage mit Controller.
Samsung legt seine VR-Brille Gear VR neu auf und ergänzt sie um einen Controller, der Euch die virtuellen Welten besser kontrollieren lassen soll.