Google gibt zu: Gmail spioniert Nachrichten aus

Die seit Montag gültige Endnutzerlizenz und Datenschutzerklärung, mit der sich Nutzer von Googles verschiedenen Diensten im englischsprachigen Raum nun konfrontiert sehen, gibt es offen zu: Software analysiert auch den Textinhalt von E-Mails, um gezielte Werbung besser auf den Nutzer zuschneiden zu können, wie Reuters berichtet.

Hierzulande ist die Datenschutzerklärung von Google harmloser verfasst, zumal der Suchmaschinenriese bereits im letzten Jahr Ärger mit der deutschen Justiz hatte. Das Berliner Oberlandesgericht hatte damals selbst die Sammlung von Informationen über die Hardware der Nutzer kritisiert. Zweifelhafter Datenschutz ist nicht zum ersten Mal ein Thema, wenn es um Google geht. Derzeit scheinen Eure Mails zumindest hierzulande noch nicht analysiert zu werden. Dies könnte sich in Zukunft aber natürlich noch ändern.

Weitere Artikel zum Thema
Google Glass ist als Enter­prise Edition für Unter­neh­men zurück
Marco Engelien
Die neue Glass ist für den Einsatz in Lagerhallen und Co. optimiert.
Ist dies das Comeback des Jahres? Google bringt die Google Glass zurück. Diesmal als Enterprise Edition für Unternehmen. Alles Details lest Ihr hier.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.
Huawei P smart vorge­stellt: viel Smart­phone für unter 300 Euro
Francis Lido1
Das Huawei P smart richtet sich insbesondere an junge Nutzer
Huawei hat ein neues Smartphone vorgestellt: Das Huawei P smart bietet respektable Technik zu einem vergleichsweise niedrigen Preis.