Google Glass ab sofort in Großbritannien erhältlich

Erstmals ist Google Glass auch außerhalb der USA erhältlich
Erstmals ist Google Glass auch außerhalb der USA erhältlich(© 2014 CURVED)

Google Glass wird endlich nicht mehr nur in den USA angeboten: In Großbritannien können sich Interessierte nun für das Explorer Programm bewerben, um die Datenbrille persönlich zu testen. Dafür müssen sie allerdings tief in die Tasche greifen, denn Google Glass kostet in Großbritannien umgerechnet etwa 1250 Euro.

Briten hätten zudem auch die Möglichkeit, die Brille mit vom Arzt verschriebenen Gläsern versehen zu lassen, berichtet The Verge. Um den Briten Google Glass zum stattlichen Preis von 1000 Pfund schmackhaft zu machen, plant das Unternehmen eine öffentliche Demonstration der Datenbrille in London. Das Event soll am 27. und 28. Juni zwischen 10 und 20 Uhr stattfinden.

Bald auch in Deutschland?

Mit Großbritannien erschließt sich Google für seine Datenbrille Google Glass das erste Mal eine Region außerhalb der USA. Dort war das Gadget im April zunächst nur für einen Tag frei erhältlich, bevor der Verkauf der Beta-Version dann knapp einen Monat später Mitte Mai startete. Aber auch dann mussten sich Nutzer noch bei Google registrieren, um ein Exemplar von Google Glass zu erhalten.

Mit dem Schritt über den Atlantik erhöht Google die Verbreitung seiner Datenbrille; Technikfreunde in Deutschland können jetzt hoffen, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis Google Glass auch hierzulande erhältlich sein wird. Auch steigen damit die Chancen, dass Google seine Datenbrille nach Deutschland bringt, bevor Samsung dem US-Unternehmen mit seinem Gear Glass zuvorkommt.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp unter­stützt ab sofort Nougat-Benach­rich­ti­gun­gen in vollem Umfang
Demnächst unterstützt WhatsApp auch die neuen Features von Android Nougat
Das neue Benachrichtigungssystem von Android Nougat funktioniert bald mit WhatsApp: In der aktuellen Beta lassen sich Nachrichten endlich gruppieren.
HTC One A9: Android Nougat-Update erhält Frei­gabe des Herstel­lers
Guido Karsten
Das Design des HTC One A9 ähnelt dem von Apples iPhone
Nicht nur Besitzer eines HTC 10 dürfen gespannt auf das Android Nougat-Update warten: Auch das HTC One A9 soll die neue Firmware schon bald erhalten.
WhatsApp: Entwick­ler weist Back­door-Vorwurf von sich
Christoph Groth
WhatsApp besitzt angeblich keine Hintertür, könne in manchen Fällen aber unsicher sein
"Es gibt keine Hintertür in WhatsApp" – das ist die Aussage von Moxie Marlinspike, dem Entwickler hinter der Verschlüsselungstechnik des Messengers.