Google Glass: Jetzt designt auch Diane von Fürstenberg

Schick: Google Glass im Fürstenberg-Look
Schick: Google Glass im Fürstenberg-Look(© 2014 DVF)

Googles futuristisches Projekt Glass wird modischer — und damit zumindest optisch ein Stückchen alltagstauglicher: Nach Ray-Ban und Oakley sind nun auch erste Designs der Datenbrille von Modeschöpferin Diane von Fürstenberg aufgetaucht.

Erst vor knapp drei Wochen hat Marketing- und Design-Expertin Ivy Ross das Ruder bei Google Glass übernommen, schon zeigt ihr Schaffen dort offensichtlich handfeste Wirkung: Diane von Fürstenberg, ihres zeichens Designerin sehr exklusiver Damenmode, hat für die Datenbrille zwei Gestelle in fünf Farben und acht Glas-Tönungen kreiert, die in den USA für Mitglieder des Explorer-Programms ab dem 23. Juni erhältlich sein werden.

Wie viel geneigte, stilbewusste und vor allem finanziell gut aufgestellte Early Adopterinnen dann über die 1.500 US-Dollar, die Glass aktuell kostet, für das DVF-Label dann zusätzlich  hinblättern müssten, wurde indes nicht kommuniziert. Für die ebenfalls ab dem 23. Juni verfügbaren Modelle der Titanium-Kollektion verlangt Google schon 225 US-Dollar Aufpreis. Ob auch die Designs von Ray-Ban und Oakley ab Ende Juni in den Verkauf gehen werden, ist nicht bekannt.

Die Titanium-Kollektion war so unisex, ich freue mich daher sehr, dass wir nun auch ausdrucksstarke Damen-Styles haben.
Google Glass by DVF(© 2014 DVF)

In einem Interview auf der Fürstenbergschen Webseite DVF.com erklärte Google-Designerin Isabelle Olsson, dass Diane und ihre Models bereits im September 2012 auf einer ihrer Modenschauen mit Glass ausgerüstet wurden und begeistert waren — ein DVF-Design war damit der nächste natürliche Schritt. Außerdem freue sie sich über die Kooperation vor allem, weil die Titanium Kollektion "so unisex sei", während man nun auch "ausdrucksstarke Damen-Styles im Portfolio habe."

Wie sehen unsere Leserinnen das — ist eine Google Glass im Fürstenberg-Look eine willkommen Ergänzung der sonst möglicherweise etwas zu "geekigen" Datenbrille?


Weitere Artikel zum Thema
YouTube: App für iOS und Android bietet nun eige­nen Messen­ger
Michael Keller
YouTube Messenger
Google führt ein neues Feature für YouTube ein: Nutzer der App in Kanada können bereits über den integrierten Messenger Videos teilen.
OnePlus 3T: Display reagiert auch nach Nougat-Update verzö­gert
Michael Keller
Der Bildschirm des OnePlus 3T reagiert offenbar weiterhin langsam
Langsame Erkennung von Eingaben beim OnePlus 3T: Offenbar hat auch das Update auf Android Nougat keine Verbesserung für das Display mitgebracht.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge25
Peinlich !108Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.