Google Glass: Livestream-App für die Datenbrille

Google Glass
Google Glass(© 2014 CURVED)

Livestream, die meistgenutzte Plattform für die Live-Übertragung von Videoinhalten, hat eine App für Google Glass veröffentlicht. Benutzer können damit nicht nur ihr Sichtfeld übertragen, sondern auch live Inhalte zusammenführen und mit ihren Zuschauern kommunizieren.

Engadget zeigen in einem Hands-On Video erstmals die neue App in Aktion. In Google Hangouts ist eine Live-Übertragung von Videoinhalten per Google Glass schon länger möglich, die Livestream-App gibt dem Nutzer allerdings mehr Möglichkeiten: Während des Streams seht Ihr in Eurer Datenbrille nicht nur Bitrate und Zuschauerzahl, Ihr könnt die App auch dazu nutzen, andere über Facebook auf Euren Stream aufmerksam zu machen und seht live die Chat-Kommentare zu eurem Livestream-Kanal.

Livestream möchte überall sein

Mit einem zusätzlichen Regisseur an einem Desktop-Rechner kann der Stream noch weiter verbessert werden, unter anderem mit Bild-in-Bild-Übertragung und verschiedenen Schnitteffekten. Livestream möchte mit der App sein Portfolio an unterstützten Kameras erweitern und seine Vorherrschaft auf dem Streaming-Markt vor allem im mobilen Streaming ausbauen. Das erklärte Ziel der Firma: Auf jedem möglichen Gerät installierbar sein.

Wie es dabei um die Privatsphäre gefilmter Personen steht, ist eine andere Frage: Die von einigen Initiativen geforderten Offline-Tags, welche das Fotografieren von Menschen per Aufnäher auf der Kleidung untersagen, erkennt die Software jedenfalls (noch) nicht.


Weitere Artikel zum Thema
Rollen­spiel-Klas­si­ker Planes­cape Torment für iOS und Android ange­kün­digt
Guido Karsten
Dialoge mit allerhand Charakteren und Kreaturen spielen in "Planescape Torment" eine wichtige Rolle
Beamdog spendiert "Planescape Torment" eine Enhanced Edition samt 4K-Support. Auch Android- und iOS-Nutzer dürfen in das Rollenspiel eintauchen.
HTC will das Pixel 3 bauen – Wett­streit mit LG und ande­ren Herstel­lern
Guido Karsten
Das Google Pixel 2 wird wohl ab Werk mit Android O laufen
HTC baut das Google Pixel und das Pixel 2. Der Auftrag für das Pixel 3 wird allerdings neu ausgeschrieben und neben HTC haben auch andere Interesse.
UE Wonder­boom im Test: Es hat Boom gemacht
3
Ihr könnt zwei UE Wonderboom koppeln.
Der UE Wonderboom platziert sich optisch zwischen Boom 2 und Roll 2. Ob der Neuling die Qualitäten der beiden vereint, klärt der Test.