"Google Glass Night Out": Brillenträger auf Promotour

Glass-Fans wollen Skeptikern bei einem Drink über Googles Datenbrille aufklären.
Glass-Fans wollen Skeptikern bei einem Drink über Googles Datenbrille aufklären. (© 2014 Google)

Anhänger von Googles Datenbrille machten am Samstagabend in mehreren US-Städten Stimmung für die Google Glass. 

Skeptiker treffen auf Fans

"Diese Samstagnacht geht Ihr mit Google Glass aus." So kündigt der Tech-Riese eine neue Veranstaltungsreihe an. Mit "Glass Night Out" will der Hersteller der smarten Brille die sogenannten Explorer mit Interessierten und Skeptikern zusammenbringen.

Die Google Glass hat derzeit Bedarf an vielen Sympathiepunkten. Träger der Brille werden oft als "Glassholes" bezeichnet und gelten außerhalb der Tech-Elite eher als lächerlich denn als innovativ. Das informelle Treffen soll die Mythen rund um das neue Produkt aus dem Silicon Valley-Konzern beseitigen. Die "Glass Night Out" fand am Samstag in acht Großstädten statt, darunter Los Angeles, New York, Boston und Orlando. Außerdem organisieren Fans der Brille unabhängig vom Hersteller weitere Meetups.

Materialkosten geringer als gedacht

Googles Wearable Tech-Vorzeigeprojekt befindet sich noch immer in der Entwicklungsphase. Bei den Geräten, die derzeit im Umlauf sind, handelt es sich noch nicht um die Version, die der Hersteller an den Massenmarkt vertreiben will. Wie sich vergangene Woche herausstellte, sind die Herstellungskosten geringer als beim Verkaufspreis von 1.500 US-Dollar anzunehmen ist. Nur 80 Dollar soll der Materialaufwand pro Brille betragen.