Google Glass: So sieht die "Enterprise Edition" aus

Die neue Version der Datenbrille Google Glass soll robuster sein
Die neue Version der Datenbrille Google Glass soll robuster sein(© 2015 Federal Communications Comission)

Erste Bilder der Google Glass-Neuauflage: Die zweite Version der Datenbrille wurde nun in den USA von der zuständigen Behörde zertifiziert. Auch wenn Google auf große Änderungen des Designs verzichtet hat, gibt es doch ein paar Unterschiede zur vorherigen "Explorer Edition".

Dazu gehört beispielsweise das Gelenk, das an den rechten Bügel der Datenbrille Google Glass hinzugefügt wurde, berichtet 9to5Google. Dadurch ist es nun möglich, die Brille zusammenzuklappen, ohne dass anschließend noch viel Platz benötigt wird. Eine weitere Änderung betrifft den Power Button, der sich bei der "Enterprise Edition" nicht mehr auf der Innenseite der Brille befindet, sondern an die Rückseite angebracht wurde.

Google Glass Enterprise Edition(© 2015 Federal Communications Comission)

Größeres Display, längere Betriebszeit

Die neue Version von Google Glass verfügt außerdem über ein größeres Display als der Vorgänger und soll auch einen leistungsfähigeren Chip enthalten, der von Intel hergestellt wird. Zudem soll eine längere Betriebszeit möglich sein, bevor der Akku des Gadgets wieder aufgeladen werden muss. Weiterhin gibt es nun auf der Vorderseite ein kleines Licht, das anzeigt, wenn die Kamera der Brille in Betrieb ist.

Mit der Enterprise Edition von Google Glass zielt der Suchmaschinenriese ausdrücklich auf einen Einsatz am Arbeitsplatz ausgerichtet, wie es Gerüchte bereits im Sommer 2015 prophezeit haben. Dementsprechend soll die Neuauflage auch robuster und zudem gegen Wasser geschützt sein als die erste Version. Wann die neue Auflage der Datenbrille erscheint, die nicht für eine breite Käuferschicht gedacht ist, bleibt derweil weiterhin offen – Google selbst hat die Enterprise Edition bislang nicht offiziell angekündigt.


Weitere Artikel zum Thema
Android 8.0 Oreo macht Drucken endlich einfach: Schluss mit den Plug­ins
Christoph Lübben
Mit Android Oreo sollen Drucker leichter angesteuert werden können
Drucken mit dem Smartphone wird einfacher: Ab Android 8.0 Oreo benötigt Ihr offenbar keine Plugins mehr dafür – dank "Default Printer Service".
Huawei Mate 10: Nur die "Pro"-Vari­ante soll ein rand­lo­ses Display erhal­ten
Guido Karsten
Das Huawei Mate 9 besitzt noch deutlich sichtbare Ränder über und unter dem Bildschirm
Trotz Galaxy S8, LG G6 und Essential-Phone soll das Huawei Mate 10 klassische Display-Ränder besitzen. Bei einem Pro-Modell könnte es anders aussehen.
"Super Mario Odys­sey" ange­spielt: Der Klemp­ner in der Groß­stadt [mit Video]
Stefanie Enge
"Super Mario Odyssey" erscheint am 27. Oktober
"Super Mario Odyssey" gibt dem Spieler viele Freiheiten und vor allem viel zu entdecken. Auf der Gamescom konnten wir das neue Abenteuer anspielen.