Subtile Designänderung: Google nutzt ein neues Logo

Peinlich !5
Neue Buchstaben muss Google für sein physisches Logo nicht anfertigen lassen
Neue Buchstaben muss Google für sein physisches Logo nicht anfertigen lassen(© 2014 CC: Flickr/Carlos Luna)

Seit dem 25. Mai hat Google ein neues Logo. Den meisten Nutzern dürfte es nicht aufgefallen sein, dem GoogleWatchBlog ist es allerding unter Berufung auf einen Reddit-Thread nicht entgangen. Ist die minimale Veränderung des Designs eine Vorbereitung auf neue Standards für künftige Android- oder Chrome-Versionen?

Zwei Buchstaben des Logos sind minimal verschoben. Es ist wohl die kleinste Änderung, die das Logo der meistgenutzten Suchmaschine der Welt bisher erfahren hat: 2010 verlor der bunte Schriftzug seinen Schatten, im September 2013 wurde er flach wie die Icons in Android 4.3. Nun ist das zweite "g“ ein wenig nach rechts und das "l“ ein Stück nach rechts unten gerückt worden. Ob dies eine Vorbereitung auf Android 4.5 oder gar das mysteriöse Projekt Hera ist, lässt sich derzeit nur schwer abschätzen.

Doodles und Logoveränderungen bei Google

Die Website der Suchmaschine wechselt im Rahmen der sogenannten Doodles aus verschiedenen Anlässen häufig ihr Logo. Anlässlich verschiedener internationaler Feiertage, politischer Ereignisse oder Jubiläen werden verschiedene künstlerische Ausgestaltungen oder interaktive Grafiken eingesetzt, die aus dem Logo teilweise sogar kleine Spiele machen. Der Konzern versucht damit, sein Image als verspielte Software-Schmiede aufrechtzuerhalten – durchaus mit Erfolg. Eine Veränderung des eigentlichen Firmenlogos ist allerdings eher selten: Erst fünf Mal wurde ein verändertes Design eingeführt, das bisher Langlebigste hielt von 1999 bis 2010.


Weitere Artikel zum Thema
Kommt eine Pixel-Watch? Google kauft Smart­watch-Tech­no­lo­gie von Fossil
Sascha Adermann
Fossil bietet mehrere Smartwatches an, beispielsweise die Venture HR
Werden die Pläne für eine Pixel-Watch konkreter? Google hat für mehrere Millionen US-Dollar Smartwatch-Technologie und Mitarbeiter von Fossil gekauft.
Google Maps weist nun auf Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen hin
Michael Keller
Google Maps bietet praktische Funktionen für die Fahrt
Sicher unterwegs mit Google Maps: Der Kartendienst weitet derzeit ein praktisches Feature aus – die Einblendung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
EU-Recht: So könn­ten Google-Ergeb­nisse künf­tig ausse­hen
Sascha Adermann
Das geplante neue Urheberrecht der EU stellt Google vor Probleme
Das neue Urheberrecht der EU könnte für Google teuer werden. Aber auch die Nutzer könnten künftig Nachteile haben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.